ZeitschriftE-Paper kleintiernewsSchnupperabo kleintiernews 3 Monate
deutschnederlandsenglish
28. Juli 2017 |
Tipps für Anfänger Kaninchenrassen Schaukalender

RHDV-2 – Aktuelle Fakten

kleintiernews klärt auf

Das RHDV-2 hat sich mittlerweile auf das gesamte Bundesgebiet ausgebreitet und immer mehr Fragen treten auf, denen sich kleintiernews nun exklusiv angenommen hat. Das Friedrich-Loeffler-Institut sowie die StIKo Vet, das Paul-Ehrlich-Institut, die Universität Utrecht (NL) und die Impfstoffhersteller IDT Biologika, Filavie (F) und Hipra Deutschland sowie zahlreiche Tierärzte und Veterinäre standen für uns umfangreich Frage und Antwort, sodass wir in wochenlanger Recherche für die Rassekaninchenzüchter des ZDRK diesen Beitrag zum Schutz unserer Tiere ausgearbeitet haben.
  
Aufgrund der aktuellen Dringlichkeit greifen wir daher unserer August-Ausgabe von kleintiernews vor und stellen euch schon jetzt unseren Fachbeitrag über das RHDV-2 als PDF zur Verfügung. Dieser Beitrag darf von euch zur Informationsweitergabe und zu Schulungszwecken verwendet werden. Gern dürft ihr auch das gesamte PDF auf euren Websiten veröffentlichen.

 


 

 

Kurzinfo zur RHDV-2

Liebe Züchterinnen und Züchter, das RHDV-2 beschäftigt uns leider sehr, täglich bekomme ich Mitteilungen über schreckliche Tierverluste. Es muss unbedingt flächendeckend geimpft werden, es muss auch der gesamte Bestand geimpft werden, nicht nur die Tiere, die man für eine Ausstellung impfen muss.

Genügend Impfstoff gegen RHD V2 steht in den nächsten Tagen wieder zur Verfügung, bei Forma Filavie in Frankreich waren die 180.000 Einheiten schnell vergriffen, am 26. August stehen aber 360.000 Einheiten zur Verfügung, es muss nur ein neues Chargenprüfprotokoll vom Paul-Ehrlich-Institut erstellt werden, man kann sich aber bereits auf die Warteliste setzen lassen. Die Ausnahmegenehmigung muss weiterhin vom Tierarzt beim jeweiligen Staatsministerium beantragt werden.

Es besteht aber auch die Möglichkeit, mit dem herkömmlichen Impfstoff der Fa. IDT in Dessau, der wieder erhältlich ist, zu impfen. Hier wird eine Doppelimpfung im Abstand von 3 Wochen empfohlen.

Nehmt den Aufruf zum Impfen ernst, nur so können wir die schwierige Situation in den Griff bekommen.

Ich wünsche euch viele schöne und gesunde Tiere auf den kommenden Ausstellungen.

Erwin Leowsky
Präsident des ZDRK

 

Wichtige Ergänzung:

Bei den zur Verfügung stehenden 360.000 Impfdosen handelt es sich um eine komplette Charge des Herstellers Filavie, die sowohl für den französischen als auch europäischen Markt zur Verfügung steht. Entgegen der Auffassung vieler  Züchter hat der ZDRK diese Impfdosen nicht reserviert.

 

Zudem kommt die Frage auf, wer erstellt hier eigentlich die Chargenprüfprotokolle? Diese kommen vom Impfstoffhersteller. Das Paul-Ehrlich-Institut überprüpft das Protokoll nochmals und erteilt sodann die Freigabe für das Inverkehrbringen.

Zurück