ZeitschriftE-Paper kleintiernewsSchnupperabo kleintiernews 3 Monate
deutschnederlandsenglish
19. Dezember 2018 |
Tipps für Anfänger Kaninchenrassen Schaukalender

Nationale Kaninchenschauen in den USA

Richtlinien „National Convention & Show“ der ARBA

kn/Texas. Besonders interessant war es für uns, etwas über die großen Kaninchenschauen in den USA zu erfahren. Die Züchter Wava und Ron Roye, die wir in der Nähe von Dallas besucht haben, waren im Jahr 2006 an der Ausrichtung der „National Convention & Show“ in Fort Worth beteiligt. Diese Schau ist vergleichbar mit unserer Bundesschau und findet jährlich statt. Es können Züchter aus allen 50 Staaten der USA diese Show beschicken. Außerdem gibt es Teilnehmer aus Japan, Großbritannien und Kanada. Die Veranstaltung findet immer Ende Oktober/Anfang November statt.

Die letzen nationalen Schauen der USA hatten folgende Meldezahlen (Kaninchen und Meerschweinchen):

2005 – Indianapolis – ca. 21.000 Tiere
2006 – Fort Worth – ca. 20.000 Tiere
2007 – Michigan – 20.000 Tiere
2008 – Lewisville, Kentucky – 23.500 Tiere

Für die Ausrichtung der Schau kann sich jeder Verband der einzelnen Staaten der USA bewerben. Die Bewerbung muss mindestens 2 Jahre vorher erfolgen und ein ganzer Katalog an Richtlinien und Voraussetzungen muss erfüllt sein. An den Erläuterungen von Ron und Wava Roye konnte man feststellen, dass hier ein großer Einsatz der Organisatoren erforderlich ist.

Mit der Bewerbung ist ein Nachweis zu erbringen, dass eine Kaution von 10.000$ zur Verfügung steht, die beim Zuschlag hinterlegt werden muss. Bei der Schau in Fort Worth wurde diese Kaution mit Anteilen von jeweils 500$ von 20 Personen aufgebracht. Nach der Veranstaltung konnte dieser Betrag mit Gewinnanteilen zurückbezahlt werden.

Für weitere Einnahmen wurden ein Jahr lang in allen Staaten T-Shirts zu der Veranstaltung verkauft. Eine weitere Einnahmequelle ist die Werbung im Katalog.

Insgesamt wurden 250.000$ für die Schau investiert. Davon waren 54.000$ für die Halle zu entrichten.

Weiterhin muss mit der Bewerbung eine gute Verkehrsanbindung nachgewiesen werden. Die Veranstaltungshalle sollte in der Nähe eines Highways liegen, damit sie mit dem Auto gut erreichbar ist. Auch ein Flughafen muss in der Nähe sein, damit Teilnehmer mit sehr weiter Entfernung die Möglichkeit haben, Ihre Tiere auszustellen. Dazu muss ein Stadtplan mit vorgelegt werden.

Dann müssen die Hotelkapazitäten für die zu erwartenden Aussteller und Besucher innerhalb der Stadt nachgewiesen werden.

Außerdem ist dem Verband eine Liste bisheriger Veranstaltungen in der Region vorzulegen. Ebenso ist der Grundriss der Veranstaltungsräume mit einzureichen. Hier muss eine große Fläche für die Schau, sowie Büro- und Tagungsräume zur Verfügung stehen.

Um einen reibungslosen Ablauf einer Nationalen Schau zu gewährleisten müssen schriftliche Hilfszusagen von mehreren Clubs (Vereinen) sowie Vertretern der jeweiligen Stadt vorliegen.

Ein interessanter Aspekt in den Richtlinien ist auch, dass ein Preisrichter nicht mehr als 200 Tiere pro Tag bewerten darf bzw. maximal 300 Tiere innerhalb von 2 Tagen.

Die Einlieferung auf den Nationalen Schauen erfolgt am Sonntag. Abends findet dann eine „Opening Ceremony“ statt. Geöffnet ist die Schau von Montag bis Donnerstag. In dieser Zeit findet auch die Bewertung statt. In jeder zugelassenen Rasse werden die beiden besten Tiere prämiert (Rammler und Häsin). Und es gibt einen „Best in Show“ – das beste Tier der Schau.

Am Donnerstag Abend endet die Schau mit einem Bankett.

Hier einige Bilder von der 85. Nationalen Show 2008 in Kentucky.
 

Zurück