ZeitschriftE-Paper kleintiernewsSchnupperabo kleintiernews 3 Monate
15. September 2019 |
Tipps für Anfänger Kaninchenrassen Schaukalender

Kreis- und Landesjugendzeltlager LV Bayern 2015


  
Nach einer langen Vorbereitungszeit, war es endlich soweit. An den Pfingstfeiertagen 2015 trafen sich 163 Jugendliche und ihre Betreuerinnen und Betreuer zum Kreis- und Landesjugendzeltlagers des LV Bayern. Ausrichter war der Kreisverein Coburg unter der Leitung von Kreisjugendleiterin Christine Hänel.

Verleihung der Fördernadel an Landrat Busch Von links Landrat Busch, Kreisjugendleiterin Christine Hänel, ZDRK Präsident Erwin Leowsky, MdL Jürgen W. Heike

Die Anreise der Teilnehmer erfolgte am Pfingstsamstag bis 9.00 Uhr. Nachdem den Jugendlichen und Erwachsenen die Zeltplatzordnung durch den 1. KV Vorsitzenden Peter Hänel näher gebracht wurde versammelten sich alle zur offiziellen Eröffnungsfeier im großen Aufenthaltszelt. Viele Ehrengäste fanden den Weg nach Bad Rodach um die Teilnehmer zu begrüßen. Angefangen vom ZDRK Präsidenten und LV Vorsitzenden des LV Bayern Zfr. Erwin Leowsky, LV Kassier Rudi Wagner, Landesjugendleiter Josef Steinack, die LV-Vorsitzende der HuK Gruppen Renate Zeiler, Richard Metzing als Vertreter des Bezirks Oberfranken, Erwin Kofer Bezirksehrenvorsitzender, Gottfried Stocker Bezirksehrenjugendleiter, unser Bezirksjugendleiter Jürgen Neubauer der selbst am Zeltlager teilnahm, Gerhard Dehler stellvertretender Bezirksvorsitzender der Rassegeflügelzüchter, MdL Jürgen W. Heike, die stellvertretende Bürgermeisterin von Bad Rodach Nina Klett und natürlich unser Schirmherr, der Landrat des Kreises Coburg Michael C. Busch, der vor vielen Vorsitzenden aus den umliegenden Kreisen und Vereinen die Veranstaltung feierlich eröffnen konnte. Anschließend gab es ein großes Gruppenfoto mit allen Teilnehmern.
 
Nach dem gemeinsamen Mittagessen stand dann der erste Programmpunkt des Zeltlagers an: eine Wanderrallye durch den Bad Rodacher Wald, bei dem die Teilnehmer Sachen auf der Strecke finden mussten und an verschiedenen Stationen unterwegs Aufgaben erledigten, die für alle Altersgruppen zu machen waren. Auf diese Weise lernten sich die Jugendlichen auch näher kennen. Die Gruppen die zurückkamen hatten die Möglichkeit für den Rest des Nachmittags zu spielen oder verschiedene Sachen zu basteln. Nach dem gemeinsamen Abendessen gab es für alle noch Zeltlagerromantik mit live Gitarrenmusik am Lagerfeuer.

 Spiele bei der Wanderrallye  Das Bastelzelt war immer stark frequentiert

Am Sonntagvormittag nach einem gemeinsamen Frühstück lösten die Teilnehmer zeltweise das Zeltlagerquiz, das mit Scherzfragen, Suchbildern, Fragen aus der Rassekaninchenzucht usw. gespickt war. Auch jetzt konnten wieder verschiedene Sachen wie Traumfänger, Stifteboxen, selbst geflochtene Körbe und Insektenhotels gebaut und gebastelt werden.

Ein Zeltgottesdienst den die Jugendlichen und Betreuer mitgestalteten schloss sich an. Untermalt wurde dieser von einer Abordnung der Blaskapelle Meeder. Nach dem Gottesdienst haben sich alle Teilnehmer bei leckerem Schnitzel und Beilagen gestärkt, und es waren auch die ersten Eltern, Großeltern und Gäste angereist.
 
Am Nachmittag kamen noch viele Gäste mehr, die sich anschauten wie sich die Jugendlichen beschäftigten. Neben spielen und basteln gab es anschließend wichtige Infos zur Honigbiene durch den Imkerverein Bad Rodach. Nach der Theorie wurde der Lehrbienenstand besucht und auch mal in die Wohnung der Bienen geschaut. Den Jugendlichen wurde anschaulich und interessant das Leben der Bienen und ihre Wichtigkeit für die Natur erklärt.

Die Survivalbahn begeisterte die Kinder den ganzen Nachmittag. Einige unserer Jugendlichen konnten bei einem Tanzworkshop einen tollen Tanz einstudieren und diesem am Nachmittag allen Teilnehmern und Besuchern vorführen. Diese durften dann im zweiten Teil auch mittanzen. Im Anschluss stellten die Mädchen und Jungs vom B 906 Weißenbrunn Kanin Hop vor. Die Regeln wurden erklärt und Kaninchen vorgestellt. Danach wurde bei einem Miniturnier gezeigt was die Tiere leisten können. Jeder der wollte, durfte auch selbst einmal unter Anleitung probieren.
 Kaninhopper nach dem Miniturnier

Am späten Nachmittag warteten die Kinder alle gespannt auf das Highlight des Sonntags. Der Besuch eines Zauberers war der krönende Abschluss eines ereignisreichen Tages. Tolle Tricks und Kunststücke wurden vorgeführt bei denen die Jugendlichen auch mitmachen durften. Mit großem Applaus quittierten die Zuschauer die Vorführungen.
 
Nach dem Dunkelwerden gab es noch eine Nachtwanderung bei der unsere jüngeren Teilnehmer eine Märchenwanderung, und unsere Älteren eine Taschenlampenwanderung unternahmen. Bei einem tollen Mitternachtsbuffett klang der Sonntag aus.   Nach der Nachtwanderung wurden den Kleinen noch ein Märchen vorgelesen

Nach einem gemeinsamen Frühstück am Montagvormittag wurde der Platz und die Zelte noch aufgeräumt und die Zeltlagerteilnehmer durch die KV-Jugendleiterin Christine Hänel verabschiedet. Sie konnte ein positives Resümee ziehen und hofft, dass es bald wieder ein tolles Zeltlager geben wird.

Peter und Christine Hänel
 

Zurück