ZeitschriftE-Paper kleintiernewsSchnupperabo kleintiernews 3 Monate
16. September 2019 |
Tipps für Anfänger Kaninchenrassen Schaukalender

Kaninchen-Auktion zu Gunsten der Kinderkrebshilfe 2011

Über 2.867,82 Euro gingen in den Spendentopf

Vom 27.11.201 bis zum 04.12.2011 lief eine Versteigerung der besonderen Art für die Kinderkrebshilfe e.V.

Der Stein des Anstoßes
Bernhard Glutting ist frischgebackener Vater eines gesunden Sohnes geworden. Dies ist nicht selbstverständlich und daher überlegte er sich, was er Gutes tun kann. Er bot dem Ausstellungsleiter der Bundesschau 2011 seinen Bundessieger von 2009 zu Gunsten krebskranker Kinder für eine Versteigerung an.

Die Vorbereitungen
Innerhalb kürzester Zeit kam das Projekt innerhalb der RKZ-Teams ins Rollen.

Die österreichische Webmasterin Margit Weber suchte innerhalb kürzeste Zeit eine passende Software und installierte sie auf dem Server des Forums, Katharina Halter erstellte passende Banner, Plakate und Flyer um die Aktion zu bewerben. Weitere Mitglieder des RKZ-Team testeten die installierte Software auf Schwächen und gingen das weitere organisatorische Vorgehen durch. Bei einem weitere Telefonat mit Uwe Becher am 16.11. konnte der Vorsitzende des Trägervereins des Forums, Kai Sander berichten, dass man eine machbare Lösung gefunden habe und bereits am Wochenende mit der Auktion starten wolle.
 
Breite Unterstützung der Aktion
Da in der Kürze der Zeit keine Berichterstattung in der Kaninchenzeitung mehr möglich war, musst für dieses Projekt ausschließlich über das Internet für Verbreitung gesorgt werden. Innerhalb kürzester Zeit stellten aller großen Seiten für Rassekaninchenzucht Hinweise zu der Auktion ein. Angefangen von der Homepage des ZDRK´s und der Kaninchenzeitung, über der Auftritt der Bundeskaninchenschau, wie auch das RKZ-Forum, Kleintiernews, kaninchenzucht.de und kaninchenzuechter-deutschland.de, überall wurde umgehend Zustimmung gegeben und auf die Aktion hingewiesen. Auf den Internetauftritten von Landesverbänden, Kreisverbänden, Vereinen und Züchtern wurde auf die bevorstehende Auktion hingewiesen. Viele Züchter druckten die Informationsflyer aus und legten sie bei noch stattfindenden Kaninchenschauen aus.


Plakat auf der Bundesschau in Erfurt

Die Versteigerungstiere
Was nützt die schönste Versteigerungstechnik, wenn es Nichts zu versteigern gäbe? Machte sich die Verantwortlichen im Vorfeld noch Sorge; ob man genug Tiere angeboten bekäme, stellte sich schnell heraus, dass diese Sorge unnötig war. Kaum startete die Auktion, stellten zahlreiche bekannte und weniger bekannte Züchter entweder selber Tiere in die Auktion oder nahmen Kontakt zum RKZ-Team auf, die dann die Tiere einstellten. Es gab sehr bewegende Begleitschreiben, die begründeten warum die Spender die Aktion unterstützten. Selbst Jungzüchter stellte erstklassige Tiere zu Gunsten des Guten Zwecks zur Verfügung. Insgesamt wurden 35 Tiere zur Verfügung gestellt.
 
Der Verlauf der Versteigerung
Beim einigen Tieren war das Interesse so groß, dass gleich in den ersten Stunden und Tagen die Gebote in der Höhe schnellten. Bei anderen Tiere geschah dies erst in den letzten Stunden. Zwischenzeitlich stellte auch noch die Firma Berkel einige Säcke Futter zur Versteigerung zur Verfügung. Es kamen auch die ersten Anfragen und Bitten die Kontodaten zu veröffentlichen, da man sich zwar nicht bei der Versteigerung beteiligen wolle, aber die Aktion unterstützen möchte. Als am 4.12. die Auktionen zu Ende gingen, wechselten fast alle Tiere den Besitzer. Das Tier mit dem höchsten Gebot wurde das Hotokaninchen von Bernhard Glutting, es wurde für 251€ ersteigert. Auch Tiere von Dr. Hippe, Michael Meise, Manfred Kaulich, Hubert Thoben und Jürgen Kentenich wurden für mehr als 100€ versteigert. Der Versteigerung der Tiere und des Futters brachte eine Summe von 1.889,15 € zusammen.
 
Nach der Versteigerung

Kaum waren die Versteigerungen der einzelnen Tiere beendet, erhielten die Käufer und Verkäufer eine Nachricht sich miteinander in Verbindung zu setzten und bekamen weitere Informationen zur Unterbringung und Übergabe der Tiere auf der Bundesschau.  Des weiteren gab er Telefonnummer des Ansprechpartners auf der Bundesschau Lutz Tätzel und die Daten, wohin das Geld der Versteigerungen überwiesen werden musste. Das RKZ-Team erstellte eine Liste mit allen erforderlichen Daten und konnte am Donnerstagmittag nach Erfurt melden, dass neben dem gesamten Geld für alle ersteigerten Tiere und Futtersäcke, auch zahlreiche Spenden eingegangen waren. Durch Uwe Becher wurden Käfige für die Tiere aufgestellt und Lutz Tätzel sorgte sich über die gesamten Tage um die Tiere, nahm sie entgegen und gab sie zusammen mit einer Quittung zum Verlassen der Halle, an die Käufer weiter. Im Laufe der Bundesschau wurden weitere Spenden in Sammelbüchsen eingenommen. Nach einem kurzen Gespräch von Dirk Wortmann und Kai Sander mit Herrn Vedder von den Ovator Mischfutterwerken Mannheim, spendete dieser spontan 200€. Auch die Firma Nösenberger stellte spontan 250€ für die Aktion zur Verfügung. Der HK-Verlag spendete 50€. Die Firma Paul Ilbeck GmbH erklärte die Summe bis zum nächsten Hunderter aufzurunden.
 
Im Rahmen der Eröffnung der Bundesschau trug man die Summe  von 2.700 € auf dem Scheck ein und Uwe Becher und Kai Sander überreichten diesen symbolisch an Dr. Hans-Peter Ehrentraut-Daut vom Kinderhospiz Mitteldeutschland.


 
Nachdem alle zugesagten Spenden auf dem Konto eingegangen sind, wurde die Summen zu gleichen Teilen an die Kinderkrebshilfe und das Kinderhospiz Mitteldeutschland überwiesen. Dies Vorgehen ist aus organisatorischen Gründen mit beiden Organisationen abgesprochen worden.
 
Nachdem nun alle Zahlungen eingegangen sind, ist eine Summe von 2.867,82 € zusammengekommen.

Fazit und Ausblick
Es war eine in dieser Art wohl noch nicht dagewesene Aktion. Der große Zuspruch und die Unterstützung von allen Seiten war sehr bewegend. Wir die Rassekaninchenzüchter im Ganzen können uns diesen großen Erfolg gemeinsam auf die Fahnen schreiben. Über alle Grenzen verschiedener Interessengruppen hinweg, wurde dieses Projekt von allen Seiten unterstützt. Vielleicht kann man diese Aktion in der Zukunft, mit etwas mehr Vorbereitungszeit, mit noch größerem Erfolg wiederholen. Ein Dank an alle Personen die mit ihrer Arbeit, ihren Spenden, Werbung und in sonst einer Form dieses Projekt unterstützt haben.

Liste Spendertiere
Angora, schwarz Marion Rädniz-Soppa
Blauer Wiener Anastasia Kischel
Blauer Wiener Dr. Hippe
Dalmatinerrex, dreifrb. Gregor Laumann
Dalmatinerrex, dreifrb. Gregor Laumann
DklW blau-weiß Kai Sander
DW havanna Andreas Arlt
DW wildfarben dejung
FrbZw schwarz Sarah Schmidt
Hase Michael Meise
MSch blau-weiß ZGMPoggensee / Maranke
Havanna Hubert Thoben
Hermelin BlA Thomas Kretzschmar
Holländer, eisengrau Andres Ruthmann
Hotot Bernhard Glutting
Kleinsilber,schwarz Uwe Becher
Loh,Schwarz Thomas Steffes
MW, Havanna Yvonne Ostroga
Perlfeh Heiko Semmel
Perlfeh Casten Steffes
Rote Neuseeländer Manfred Kaulich
Rote Neuseeländer Manfred Kaulich
Weißgranne Nadine Ferbach
Zww perfehfarbig Ayrton Sander
Zww thürfg Patrick Schauermann
Zww thürfg Patrick Schauermann
Zww weiß RA Jürgen Kentenich
Zww wildfrb-weiß Volker Weppler

Liste Sach- und Geldspenden
Dr. Manfred Andratsch
Andreas Artl
Doris vz Gathen
ChristianHolzmann
Baur Michael
Dirk Overhage
Johann Demske
Bernhard Glutting
Heinz Peters
Bajan Sasek
Franz Brendel
Familie Waimann
80,00 € Paul Ilbeck GmbH
200,00 € Ovator Mischfutterwerke Mannheim
250,00 € Firma Nösenberger
217,82 € Spenden auf der Schau
6 Sack Futter Firma Berkel
 

Zurück