ZeitschriftE-Paper kleintiernewsSchnupperabo kleintiernews 3 Monate
2. März 2021 |
Tipps für Anfänger Kaninchenrassen Schaukalender

Hochwasserkatastrophe Rochlitz 2013

Die Rochlitzer Rassekaninchenzüchtern machen weiter!

Herzlichen Dank an die vielen fleißigen Helfer und Helferinnen, die in den letzten Wochen bei der Beräumung und dem Wiederaufbau des Rochlitzer Ausstellungsgeländes aktiv mitgeholfen oder mittels Spende Hilfe geleistet haben. Auch wenn noch viel Aufbauarbeit zu leisten ist, so hat sich der Rochlitzer Verein nach Gesprächen mit dem Landes- und Kreisverband entschlossen:

„Wir machen trotzdem weiter !“

 

Und so findet die größte Freiluftausstellung Deutschlands vom 30.08.-01.09.2013 statt. Wir wünschen allen Helfern weiterhin viel Kraft beim Aufbau.

 

Anmeldeunterlagen: 

http://www.rochlitzer-jungtierschau.de/

 

Rochlitz braucht Eure Hilfe

Rekordniederschläge lassen zum zweiten Mal innerhalb weniger Jahre das Rochlitzer Ausstellungsgelände untergehen.
  
Es klingt harmlos im Wetterbericht, wenn die Tiefdruckgebiete 'Günther' und Frederick' von einigen Hochdruckgebieten eingekreist sind und somit eine relativ lange Zeit in einer Region fest hängen. Wenn aber die Tiefdruckgebiete vorher über das Mittelmeer gezogen sind und sich dort mit enormen Mengen Feuchtigkeit vollgesogen haben, entwickelt sich daraus eine so genannte Vb-Wetterlage, die bereits im Jahr 2002 für unvorstellbare Überschwemmungen in weiten Teilen Sachsens und Tschechiens gesorgt hat.

In diesem Jahr ist alles noch dramatischer – neben Sachsen und Tschechien sind Thüringen und Bayern sowie alle elbabwärts gelegenen Bundesländer extrem von der Flutkatastrophe betroffen. Obwohl in den letzten Jahren viel in den Hochwasserschutz investiert wurde, zeigte sich nun bei diesem erneuten Flutereignis, dass die Dämme und Mauern oft nicht hoch genug waren. In vielen Fällen waren die gleichen Städte wieder betroffen – gerade im Bereich der Zwickauer und Freiberger Mulde – Leisnig, Döbeln, Grimma und auch wieder Rochlitz.

 Rochlitz - Blick zum Schloss während...  ... und nach der FLut

Die starken Niederschläge Ende Mai führten zu einem Ansteigen der Flusspegel und einer Sättigung des Bodens. Durch eine nochmalige Intensivierung der Niederschläge Anfang Juni waren alle Speicher gefüllt und das Niederschlagswasser führte zu einem direkten Abfluss in die Gewässer. So stiegen die Pegel der meisten sächsischen Flüsse innerhalb weniger Stunden weit über die höchste Hochwasserwarnstufe in oder über den Bereich des Hochwassers von 2002.

Aufgrund der Erfahrungen von 2002 waren auch die Mitglieder des Kaninchenzüchtervereins für Rochlitz und Umgegend e.V. S 454 besorgt um ihr Ausstellungsgelände am Fuße des Rochlitzer Schlosses direkt an der Mulde. Nachdem der Pegel am 31. Mai kurz unterhalb der 4. Alarmstufe wieder zu sinken begann, atmeten viele Muldenanlieger wieder auf. Aber die Ruhe war trügerisch, denn durch die Starkniederschläge ab dem 1. Juni sollte sich alles ändern. Von offizieller Seite gab es aber bis Sonntag (02.06.) keine Warnung vor einer Flut vergleichbar mit 2002, so dass der Rochlitzer Verein lediglich alle wichtigen Dinge auf dem Ausstellungsgelände in den höchsten Bereich brachte. Mit dem Einsetzen der Flutwelle war dann das Ausstellungsgelände von der Außenwelt abgeschnitten und es konnte nicht mehr mit Fahrzeugen erreicht werden, so dass eine Umlagerung bspw. der Käfige nicht mehr möglich war.

Zu diesem Zeitpunkt wurde dann auch die Bevölkerung über eine Flut in den Ausmaßen von 2002 informiert, leider zu spät für den Rochlitzer Verein und viele andere Betroffene auch.

 Verwüstung auf dem Ausstellungsgelände  

Und so bietet sich nach dem Rückgang der Wassermassen ein ähnlich jämmerliches Bild wie vor einigen Jahren: zerstörte und abgetriebene Käfige, umgefallene Einrichtungsgegenstände, abgesoffene Kücheneinrichtung und vieles mehr.

Aber der Verein lässt sich nicht unterkriegen, nach der ersten Bestürzung ob der neuerlichen Schäden wurde der Entschluss gefasst, erneut die Schäden zu beseitigen und den Wiederaufbau zu wagen. Dafür laufen bereits die Aufräumarbeiten, wobei die Vereinsmitglieder von vielen befreundeten Züchtern aus dem Kreis- und Landesverband sowie darüber hinaus unterstützt werden. Allen Helfern an dieser Stelle bereits herzlichen Dank!

Wohlwissend, dass der Wiederaufbau nicht nur mit vielen notwendigen Händen verbunden ist, bittet der Rochlitzer Verein um Spenden für die Beseitigung der Schäden und Beschaffung der notwendigen Dinge für die Durchführung der 38. Rochlitzer Jungtierschau, die eigentlich Ende August 2013 geplant war. Ob dieser Termin haltbar ist, wird sich bis Ende Juni entscheiden, wenn zum einen abzusehen ist, wie weit der Stand der Beräumung des Geländes ist und inwieweit sich noch weitere Probleme ergeben können, die eine Durchführung der Ausstellung in diesem Jahr unmöglich machen.

 

Die Bankverbindung für Spenden:

KZV S 454 Rochlitz
Sparkasse Mittelsachsen
Bankleitzahl: 870 520 00
Konto-Nummer: 3 200 001 690

WICHTIG – unbedingt angeben: Verwendungszweck: Hochwasser 2013

 

Markus Ahnert
www.rochlitzer-jungtierschau.de

Weitere interessante Artikel:

» XXXVI. Rochlitzer Jungtierschau 2011

Zurück