ZeitschriftE-Paper kleintiernewsSchnupperabo kleintiernews 3 Monate
deutschnederlandsenglish
16. Dezember 2018 |
Tipps für Anfänger Kaninchenrassen Schaukalender

Gert Dölling, Satin Elfenbein RA

Als am 19.10.1956 unser Gert in Stade geboren wurde, konnte noch niemand ahnen, welcher Glücksfall er für den Landesverband Hannoverscher Rassekaninchenzüchter sein wird. Schon als Kind hatte Gert ständig Kontakt zu den Rassekaninchen-züchtern aus Stade. Wohnten doch alle unmittelbar in seiner Nähe. Nachdem sein Bruder Wolfgang in den sechziger Jahren schon im F123 Stade Gelb-Rexe züchtete, hatte Gert damals als Elf- oder Zwölfjähriger schon Blaue Wiener im Stall. Als sein Bruder seinen Wohnsitz verlegte und Gerts Vater erkrankte, ruhte die Rassekaninchenzucht für einige Zeit.

Im Jahr 1978 folgte der Umzug nach Bremervörde und Gert heiratete seine große Liebe Elke. Es folgten vier tolle Kinder, nämlich Stephanie, Christiane, Katharina und Jannis. Alle vier sowie seine Frau Elke unterstützen ihn, wo sie nur können. Zwischenzeitlich haben die beiden schon vier Enkelkinder. „Das Wichtigste ist mir meine Familie...“, so Gert. Er ist ein Traum-Opa, wie man sich ihn wünscht. (Ich kenne Gert jetzt schon so lange, aber an den Opa kann ich mich nicht gewöhnen...).

Über seine Kinder kam Gert dann wieder an die ersten Kaninchen. Zuerst waren es Blaue Wiener als Streicheltiere und kurz darauf nahm er Kontakt zum F158 Bremervörde auf. Der damalige Zuchtwerbewart Klaus Tietjen erkannte wohl sofort, was in diesem jungen Mann schlummerte und ließ ihn seitdem nicht mehr von der Angel. Nach einem Besuch auf einer der Versammlungen im August 1984 nahmen sich Heinrich Holst und Hans Heinrich Müller intensiv seiner Person an. Tierbesprechungen, Schaubesuche, Insidertipps… hieraus entstand die ungebrochene Liebe zu seinen Satinkaninchen. Das zutrauliche Wesen der Rasse und der schöne Glanz begeisterten ihn von Anfang an. Wie Gert selbst sagt, sind hier Freundschaften entstanden, die über die Kaninchenzucht hinaus gehen.

In seiner Zucht arbeitet er seit vielen Jahren mit Joachim Reinke, Reinhold Manderbach, Detlef Beckers, Manfred Treuel und Hubert Merschendorf eng zusammen und betont immer, dass er diesen Zuchtfreunden viel zu verdanken hat. Seine Devise ist: „...in echten Freundschaften muss man auch geben, nicht nur nehmen!“ So ruft auch schon mal ein Zuchtfreund an und erzählt mir, dass er eine richtig schöne Häsin hat, die vielleicht in meine Zucht passen würde.

Sein „Ziehvater“ im F158 war Hans Heinrich Müller, der zu jeder Zeit für Gert da war und sein Fachwissen gerne weiter gegeben hat. Davon hat nicht nur Gert Dölling profitiert, sondern auch viele weitere Züchter des Vereins. Der Verein Bremervörde ist mit seinen erfolgreichen Züchtern seit vielen Jahren bundesweit ein Begriff. Gert hebt hier das gute Miteinander hervor. Die Züchter stärken sich gegenseitig. Außerdem werden zu den Großschauen Sammeltransporte organisiert, so dass die Züchter auch auf Landes- und Bundesschauen stark vertreten sind.


Genauso wie seine vier Kinder alle in der Jugendgruppe des Vereins waren, so sind es heute seine vier Enkelkinder, die ihren Eltern hier folgen. Seine Enkelkinder hatten anfangs weiße Zwergwidder. Doch zur neuen Zuchtsaison suchten sie sich die Sachsengold aus. Auch diese Rasse bevölkert jetzt einen Teil der Stallanlage. Die Ausgangstiere kamen hier von den erfolgreichen Züchtern Gerrit Steenhoff und Stefan Meyburg.

Als Kundenberater der AOK Niedersachsen führt Gert auch Seminare durch und ist zeitweise viel unterwegs. Dann füttern seine Familienmitglieder die Tiere. Außerdem sind Tobias und Marcel Nöppert oder auch Hans Heinrich Müller immer zur Stelle, wenn es brennt. So sollen Züchterfreundschaften sein.
Wie Gert selber beschreibt, genießt er es, auf großen Rassekaninchenschauen Zuchtfreunde zu treffen, die man längere Zeit nicht gesehen hat, um sich mit ihnen auszutauschen.

Neben seinen Ehrenämtern, die er mit Freude bekleidet, ist ihm auch wichtig, dass das Züchterische und die Zeit mit den Tieren nicht vernachlässigt werden darf. Neben dem 1. Vorsitzenden im Verein war Gert Dölling Pressewart, Schulungsleiter und 2. Vorsitzender sowie im Kreisverband Zwischen Elbe- und Wesermündung seit 1996 Kreisverbandsvorsitzender und von 1992 bis 1996 Obmann für Schulungen. Im Landesverband Hannoverscher Kaninchenzüchter war er von 1994 bis 1997 Referent für Schulungen und seit 2013 2. Landesverbandsvorsitzender. All diese Ämter führt Gert mit großer Sorgfalt und Freude aus. Mit seiner positiven Einstellung motiviert er viele andere.

 Der wiedergewählte Vorstand
 KV Zwischen Elbe- u. Weser-
 mündung JHV März 2014
 Schulung des KV Zwischen
 Elbe- und Wesermündung
 2014 mit Tierbesprechung

 Erfolgreiche Züchter auf der 
 34. KV-Schau Zw. Elbe- und
 Wesermündung

 
Im Jahr 1989 bestand Gert Dölling die Aufnahmeprüfung in der Preisrichtervereinigung Hannover und legte im Jahr 1992 seine Preisrichterprüfung erfolgreich ab. Von 1997 bis heute ist er hier unser 1. Vorsitzender. Mit viel Geschick und Menschlichkeit leitet er die Preisrichtervereinigung Hannover und macht so seine 15 Bewertungen pro Jahr. Vor allem die jungen Preisrichterkollegen finden in Gert Dölling immer einen Ansprechpartner, der helfen kann und vor allem auch helfen möchte. Der Ordnung halber möchte ich noch erwähnen, dass er auch ein Jahr zweiter Vorsitzender der PV Hannover war. Doch was wäre ein Top Züchter ohne Club? Im Jahr 1986 trat er in den Satin-Club Bremen ein und war seitdem bis 1989 Schriftführer. Ab 1989 wurde er hier dann Vorsitzender und bekleidete das Amt bis 2013. Seit August 2009 ist er Schriftführer im Satin Club Hannover. Mit seinen Satin-Elfenbein Rot-Augen hat er neben unzähligen Vereins- und Kreismeistertiteln auch viele Landesmeister und -sieger gestellt. Mehrmals präsentierte er die höchstbewertete Zuchtgruppe auf der Landesschau Hannover. Abgerundet werden seine Erfolge durch etliche Bundessieger und Klassensieger auf den Bundesschauen. Auch die Titel Deutscher Herdbuchmeister und Europameister gehören in seine Ansammlung von Erfolgen. Doch im Hobby sind ihm die Erfolge nicht das Wichtigste, sondern das Zusammensein und Fachsimpeln mit Zuchtfreunden.

Seine Zuchtanlage mit 54 Buchten steht in seinem gepflegten Garten direkt neben seinem Haus und ist zur Zeit mit Satin-Elfenbein Rot-Augen und, wie schon erwähnt, mit Sachsengold für seine Enkelkinder besetzt.Diese 50m² große Zuchtanlage hat Gert mit Hilfe von Hinrich Martens (selber erfolgreicher Kaninchenzüchter und handwerklich ein Ass) gebaut. Komplett aus Holz , mit isolierten Wänden. Hier war es Gert wichtig, dass die Tiere im Sommer wie im Winter erträglichen Temperaturen ausgesetzt sind. Fließend Wasser mit Frostwächter ist bei ihm genau so selbstverständlich wie ein Radio im Stall.

Gutes Futter, so Gert, ist die Basis für eine erfolgreiche Zucht. Einmal am Tag gibt es Trockenfutter, Wasser und Heu und am Wochenende immer mal wieder einen Leckerbissen. Speziell für seine Zuchttiere, denn Gert ist jemand, der auf Alttiere baut. „Da weiß ich, was ich habe“, sagte er mir augenzwinkernd. Während der Zuchtruhe kommen die Häsinnen zusammen in einen großen Auslauf.

In der über 30-jährigen Zucht hat er mit seinen Zuchtfreunden bei den Satin-Elfenbein eine zuverlässige Linie aufgebaut. Es werden immer wieder untereinander Tiere ausgetauscht, so dass diese immer etwas verwandt sind. Jährlich werden etwa 40 Jungtiere ins Zuchtbuch eingetragen. Bei den Sachsengold werden es etwa 15 Jungtiere sein.

Der Landesverband Hannoverscher Rassekaninchenzüchter verlieh ihm 1997 die silberne Ehrennadel und 2000 die goldene Ehrennadel des Landesverbandes. Im Jahre 2002 wurde er zum Meister der Rassekaninchenzucht im LV Hannover ernannt und bekam 2007 den Ehrenring. Im Jahre 2012 wurde er zum Ehrenmeister ernannt. Auch in der Herdbuchabteilung ist er mit von der Partie. Hier bekam er 2003 die silberne Herdbuchnadel. Als Preisrichter und bei uns als Obmann nicht weg zu denken, erhielt er im Jahr 2006 die silberne Ehrennadel des DPV. Dann im Juni 2014 bekam er seine wohl größte Ernennung, nämlich zum Meister des Zentralverbandes Deutscher Rassekaninchenzüchter.

Wenn da noch irgendwo Zeit ist, geht Gert seinem zweiten Hobby nach, dem Bremervörder SC. Hier spielte er bis vor Kurzem noch selber. War es zuerst die Mittelstürmerposition, die es ihm angetan hatte, zog es ihn dann später zurück auf den klassischen Libero. Auch in der Ü40 war er sich für nichts zu schade – es war kein Torwart da? Da es nun mal nicht ohne geht, stellte sich unser Gert auch hier ganz in den Dienst der Mannschaft und wurde kurzer Hand „Manuel Neuer“ des Bremervörder SC. Hier, gerade beim Mannschaftssport, wie er selber beschreibt, lernt man Anpassung, Verantwortung und Rücksicht zu nehmen. Genau wie in der Rassekaninchenzucht hat er hier schnell Verantwortung übernommen und führte den Verein mit einigen verantwortungsvollen Kollegen seit 1999 als 1.Vorsitzender. Auch hier liegt ihm die Jugend am Herzen. So war er auch dort 15 Jahre Trainer der A-Jugend, die in der Bezirks- und zuletzt in der Landesliga spielte.


Die meisten werden Gert Dölling kennen, aber ich bin mir sicher, dass man sich auch, wenn man ihn nicht kennt, ein gutes Bild von ihm machen kann. Nie abgehoben, immer freundlich und offen anderen Menschen gegenüber. Und ein Rassekaninchenzüchter.

Lieber Gert, wir sind froh, dass wir dich haben und unser gemeinsames Hobby Rassekaninchenzucht mit dir teilen können. Ich bin mir sicher, Du bleibst wie du bist und wir freuen uns, mit Dir unsere Freizeit verbringen zu können, da die Freude an unseren Tieren und die Züchterfreundschaften im Vordergrund stehen. 

Jens Jadischke

Zurück