ZeitschriftE-Paper kleintiernewsSchnupperabo kleintiernews 3 Monate
deutschnederlandsenglish
13. Dezember 2018 |
Tipps für Anfänger Kaninchenrassen Schaukalender

Kaninchenzüchter des KV Warendorf auf der 33. BKS in Leipzig

In den Messehallen in Leipzig haben sich die Kaninchenzüchter aus Deutschland zur 33. Bundes-Kaninchenschau des Zentralverbandes deutscher Rassekaninchenzüchter getroffen. An dieser Schau angeschlossen waren die Bundesjugendschau, die Herbuch- und Angora-Leistungsschau, sowie die Schau der Neuzüchtungen.
 

Gruppenbild der Freckenhorster Züchter, v.l. Jürgen Garnschröder, Reinhard Bruns, Jan Gierhake, Uwe Schneyer, Lara Liebing, Barbara Liebing, Rafael Schlieper, Berni Rahr, Daniela Vartmann, Matthias Bruns, Marina Huesmann
 

Ausgestellt waren 26.402 Rassekaninchen, wobei in der Abteilung „Neuzüchtungen“ 19 Rassen mit insgesamt 613 Tieren vertreten waren. In der Abteilung „Gegenstände aus Kaninchenfell“ waren 64 Exponate zu sehen. Die 136 Tiere vom Rassekaninchenzuchtverein Harsewinkel, Oelde, Beckum, Beelen, Warendorf und Freckenhorst wurden am Dienstag im Sammeltransport nach Leipzig gebracht.

Am Mittwoch und Donnerstag erfolgte die Bewertung auf der Grundlage des Standards des Zentralverbandes Deutscher Rassekaninchenzüchter e.V. durch insgesamt 197 Preisrichter beziehungsweise Preisrichterinnen nach einem 100 Punktesystem, wobei das Gewicht, die Körperform und das Fell, sowie die Rassemerkmale und der Pflegezustand begutachtet werden.

Nach der Bewertung wurde am Freitag ein 480- seitiger Katalog erstellt. Mit der EDV-Bearbeitung, der Zuträgerarbeit bei den Bewertungen sowie der Fütterung der Kaninchen waren über 400 Helfer beschäftigt. Aus dem Kreisverband Warendorf hatte sich für dieses ehrenamtliche Engagement Berni Rahr bereiterklärt.

Am Freitag war der Tag für die Fachpresse. Von den Siegertieren wurden Fotos gemacht. Die Reporter der Kaninchenfachzeitungen waren tätig und das Regionalfernsehen war vertreten.

An der Bundes-Jugendschau hatte Marie Schneyer mit ihren Weiß-Rex Kaninchen teilgenommen. Mit ihren 4 Sammlungstieren erreichte sie 384 Punkte und erhielt einen Ehrenpreis. Der Jungzüchter Cedric Becker stellte ebenfalls eine Sammlung mit 4 Zwergkaninchen-Löwenkopf in rhönfarbig aus. Er erhielt die Bewertung 383 Punkte und wurde mit dieser Rasse deutscher Jugendmeister.

In der Abteilung „Altzüchter“ waren vom Verein W915 Freckenhorst fünf Züchter, die jeweils vier Tiere ausgestellt hatten, aktiv. Uwe Schneyer stellte seine Weiß-Rexe, Rotaugen Kaninchen zur Schau. Seine Zuchtgruppe wurde mit 385 Punkten bewertet und wurde mit einem Ehrenpreis bedacht.

Der Züchter Reinhard Bruns hatte vier Satinkaninchen der Farbe elfenbein, Rotauge zur Schau gestellt. Die Gruppe wurde mit 386 Punkten bewertet. Hierfür hat er einen Ehrenpreis erhalten.

Matthias Bruns züchtet Zwergkaninchen der Rasse Löwenkopf rhönfarbig. Seine Vierergruppe wurde mit 380 Punkten bewertet. Der Rassekaninchenzüchter Jan Gierhake präsentierte seine Grauen- Wiener Kaninchen. Die aus vier Tieren bestehende Sammlung wurde mit 387 Punkten bewertet. Das Endergebnis lautet: „Deutscher Vizemeister“ der Rasse „Graue Wiener“.

Berni Rahr hatte zum ersten Mal in seinem Leben eine Bundesschau beschickt. Mit seiner Sammlung, bestehend aus drei Rammlern und einer Häsin erreichte er 388 Punkte. Mit diesem Ergebnis wurde er „Deutscher Meister“ der Rasse Hermelin Rotauge. Der mit 97,5 Punkten bewertete Rammler war der beste Rassevertreter und ist somit „Bundessieger“. Die Häsin wurde ebenfalls mit 97,5 Punkten bewertet und wurde als beste Häsin von insgesamt 167 Rassevertretern mit dem Titel „Bundessiegerin“ ausgezeichnet.

Somit hat Berni Rahr alle drei Höchstauszeichnungen einer Rasse errungen. Dieses Ergebnis „Bundesmeister“ und zweimal „Bundessieger“ ist traumhaft und außergewöhnlich.

Unter der Leitung von Christoph Vollbracht aus Beelen hatte sich am Samstag um 0 Uhr ein Bus mit 50 Personen auf den Weg nach Leipzig gemacht. Für Rahr war es selbstverständlich, dass für gekühlten Sekt gesorgt wurde. Somit haben sich die Freckenhorster Züchter um 9:00 Uhr zum Sektfrühstück getroffen. Durch den Transport war der Sekt so unruhig, dass die Korken bis unter das Messehallendach flogen.

Nach neustündigem Ausstellungsaufenthalt fuhr der Bus in Richtung Hotel. Auch im Bus war nochmal für alle Mitreisenden für Sekt gesorgt. Bei guter Stimmung erreichte die Reisegruppe gegen 17:00 Uhr das Hotel. Zu 18:30 Uhr hatte Christoph für ein reichhaltiges Abendessen gesorgt. Das anschließende Zusammensein dauerte bis in die späten Abendstunden, wobei das eine oder andere intensive Gespräch geführt wurde.

Am Sonntag war zu 8:00 Uhr das gemeinsame Frühstück angesagt. Gegen 9:30 Uhr ging es dann wieder in Richtung Messehallen. Jetzt konnten die auf der Schau gekauften Tiere aus den Gehegen genommen werden und es blieb noch genügend Zeit, um mit erfahrenen Züchtern ausführliche Fachgespräche zu führen.

Gegen 14:00 Uhr war es dann soweit, dass alle gut gelaunt mit ihren Kaninchen die Schau verlassen konnten. Auf der Rückreise wurden bereits die ersten Überlegungen angestellt, wie man bei der nächsten Bundesschau im Februar 2019 vorgeht.

Sollte genügend Interesse bestehen, wird auch hier wieder ein Bus eingesetzt.

Weitere Auskunft erteilt Reinhard Bruns Tel.: 02581 787434

 

Zurück