ZeitschriftE-Paper kleintiernewsSchnupperabo kleintiernews 3 Monate
21. Oktober 2021 |
Tipps für Anfänger Kaninchenrassen Schaukalender

Erfolgreiche Züchter vom W14, W346 und W915 auf der BRS in Erfurt

In den Messehallen in Erfurt haben sich die Kaninchenzüchter aus Deutschland zur 26. Bundes-Rammlerschau mit angeschlossener 14. Landesverbandsschau der Thüringer Rassekaninchenzüchter getroffen. Ausgestellt waren 12.199 Rassekaninchen wobei die Neuzüchtung „Sallander“ mit sechs Tieren und die neue Rasse „Thüringer-Rexe“ mit vier Kaninchen vertreten war.


  
In der Abteilung „Gegenstände aus Kaninchenfell“ waren 49 Ausstellungsteile zu sehen. Die Tiere vom Rassekaninchenzuchtverein W14 Harsewinkel und W346 Oelde, sowie vom Verein W915 Freckenhorst wurden am Mittwoch im Sammeltransport nach Erfurt gebracht. Am Donnerstag erfolgte die Bewertung auf Grundlage des Standard des Zentralverbandes Deutscher Kaninchenzüchter e.V. durch insgesamt 154 Preisrichter bzw. Preisrichterinnen nach einem 100 Punktesystem, wobei das Gewicht, die Körperform und das Fell, sowie die Rassemerkmale und der Pflegezustand begutachtet wurde.
Nach der Bewertung wurde ein 352-seitiger Katalog erstellt. Mit der EDV-Bearbeitung, der Zuträgerarbeit bei den Preisrichtern sowie der Fütterung der Kaninchen waren über 200 Helfer beschäftigt. Aus dem Kreisverband Warendorf hatte sich hierzu Berni Rahr vom Verein W915 bereiterklärt.
Am Freitag war der Tag für die Fachpresse. Von den Siegertieren wurden Fotos gemacht. Die Reporter der Kaninchenfachzeitungen waren tätig und das Regionalfernsehen war vertreten.

Aus dem Verein W14 Harsewinkel war der Gütersloher Andre Rau mit seinen Deutschen Riesen in wildfarbig vertreten. Die Tiere wurden einmal mit hervorragend und einmal mit vorzüglich bewertet. Manfred Kloppe stellte seine Blaugrauen Wiener aus. Diese wurden zweimal mit 95,5 Punkten sehrt gut bewertet. Die Jungzüchterin Lena Vollbracht aus Beelen stellte ihre Blauen Wiener aus. Ein Kaninchen wurde mit 97,5 Punkte vorzüglich bewertet und wurde Klassensieger. Das zweite Tier wurde mit hervorragend und ein weiteres mit sehr gut bewertet. Jungzüchter Benedikt Kloppe aus Versmold war mit seinen Marderkaninchen blau vertreten. Die Bewertung lautet zweimal sehr gut, einmal hervorragend und einmal 97,5 Punkte vorzüglich- Klassensieger.
Vom Kaninchenzuchtverein Beckum stellten zwei Züchter ihre Tiere zur Schau. Die Kleinsilber havannafarbig von Horst Stollmeier wurden dreimal mit sehr gut und einmal mit hervorragend bewertet. Christian Genschur präsentierte seine Kleinsilber schwarz Kaninchen. Die Tiere wurden 3 mal mit sehr gut und einmal mit hervorragend bewertet.

Vom Verein W346 Oelde stellten Peter und Elke Erlenkötter die Farbenzwerge russenfarbig schwarz-weiß aus. Auch diese Kaninchen erhielten die Bewertung dreimal sehr gut und einmal hervorragend. Der in Telgte wohnende Züchter Berthold Möllers vom Verein W488 brachte sieben Tiere zur Schau. Seine Grauen Wiener wurden fünfmal mit hervorragend und zweimal mit 97 Punkten vorzüglich bewertet. Ein Kaninchen wurde mit einem Landesverbandsehrenpreis ausgezeichnet. Vom Verein W915 Freckenhorst hatten vier Züchter ausgestellt. Jan Gierhake erreichte mit seinen Kaninchen der Rasse Graue Wiener einmal die Bewertung hervorragend und einmal 97 Punkte vorzüglich. Hierfür wurde er mit einer ZDRK-Medaille belohnt.

Der Züchter Reinhard Bruns hat sein Satinkaninchen elfenbein Rotauge zur Schau gebracht. Seine Tiere erhielten die Bewertung einmal hervorragend und einmal vorzüglich und bekam dafür einen Ehrenpreis. Der Jungzüchter Cedric Becker hat ein Zwergkaninchen der Rasse Löwenkopf rhönfarbig ausgestellt und bekam die Bewertung 97 Punkte vorzüglich. Hierfür bekam er den Landesehrenpreis des Landesverband Bayern in der Jugend.
Marie Schneyer aus der Jugendgruppe hatte ihre Weiß-Rexe RA ausgestellt. Sie erreichte dreimal die Bewertung hervorragend und einmal 97,5 Punkte vorzüglich. In der Abteilung „Kurzhaarrassen“ hatte sie die beste Bewertung und wurde mit ihren vorzüglichen Kaninchen Bundessiegerin. Somit hatte sie auch das beste Tier von den Ausstellern aus dem Altkreis Warendorf. Somit wurde kurzentschlossen für Samstag um 11:00 Uhr ein Treffen der Freckenhorster Züchter verabredet. Es ist die Regel, das bei solch einem Erfolg die Sektkorken knallen. Anschließend hatte jeder Züchter Zeit für einen Rundgang nach eigenem Interesse. Zu 15:00 Uhr hatten sich die Harsewinkler und Freckenhorster Züchter zu einem Umtrunk zusammengeführt. Hier gab es interessante Gespräche unter den Fachleuten. Da sich die Züchter aufgrund der 360 Kilometer langen Anreise schon um Mitternacht auf den Weg gemacht hatten, entschloss man sich gegen 17:00 Uhr das Hotel aufzusuchen. Die 16 Personen aus Freckenhorst und Harsewinkel verabredeten sich zu 19:00 Uhr zum gemütlichen Abend. Dieser wurde in einer Gaststätte in der Nähe des Hotels verabredet.

Nach dem gemeinsamen Sonntags-Frühstück machten sich die Züchter wieder auf den Weg zu den Messehallen. Jetzt konnten die auf der Schau gekauften Zuchtkaninchen aus den Gehegen genommen werden und es blieb noch genügend Zeit mit den erfahrenden Züchtern Fachgespräche zu führen. Gegen 14:00 Uhr war es dann soweit, dass alle gut gelaunt mit ihren Tieren die Schau verlassen konnten. Auf der Rückreise wurden bereits die ersten Überlegungen angestellt wie man bei der 33.Bundeskaninchenschau in Leipzig am 16.-17. Dezember 2017 vorgeht. Es ist durchaus sinnvoll vom Kreisverband Warendorf einen Bus zu ordern. Für nichtinteressierte Kaninchenzüchter besteht die Möglichkeit den Leipziger Weihnachtsmarkt zu besuchen.

Weitere Auskunft hierzu erteilt Reinhard Bruns, Tel.: 02581 / 787434
 

Zurück