ZeitschriftE-Paper kleintiernewsSchnupperabo kleintiernews 3 Monate
16. September 2019 |
Tipps für Anfänger Kaninchenrassen Schaukalender

Eine Frau an der Spitze der Schleswig-Holsteiner Kaninchenzüchter

Landesverband, Schleswig-Hostein,Petra Geick
Petra Geick

LV-Schulung mit neuem Geist gefüllt

Am 21. September 2008 versammelten sich 50 Züchterinnen und Züchter im Züchterheim des Rassekaninchenzuchtvereins U 44 Itzehoe e.V. zur Landesverbandsschulung. Dazu hatte der LV-Schulungswart Stefan Marquardt eingeladen. Auch der LV-Ehrenvorsitzende Günter Mahrt und Frau, sowie das LV-Ehrenmitglied Klaus Bochentin und die Landesvorsitzende Petra Geick waren erschienen.

Tagesordnung:

1. Neuzüchtung Fbzw mantelgescheckt
2. Zwerg-Widder
3. Öffentlichkeitsarbeit im Landesverband
4. Der Rex-Club U 11
5. Die Landesverbandsschau 2008
6. Allgemeines

Stefan Marquardt begann seine Schulung mit den Farbenzwergen mantelgescheckt und berichtete das im Jahre 2003 Peter Rolfes aus dem LV Weser-Ems auf der Bundesschau die Farbenzwerge mantelgescheckt zum ersten Mal vorgestellt hat. Dazu hatte Stefan Marquardt einige Tiere mitgebracht, welche dann als Anschau- und Schulungsobjekte dienten.

Bei den Farbenzwergen mantelgescheckt soll Körperform, Typ und Bau (Pos. 2) und das Fell (Pos. §) wie beim Farbenzwerg sein. Besonders ist die Mantelscheckung, sie soll wie beim Mecklenburger Schecken und beim Widder mantelgescheckt sein. Die Unterkiefereinfassung wie bei Punktschecken ist auch zugelassen. Der LV-Schulungswart erklärte, dass das Tier einen Stirnfleck haben soll, und keinen Stirnbüschel. Dieser Stirnbüschel oder kein Stirnfleck wird als leichter Fehler bestraft. Er gab eine Erklärung dazu, wer eine Neuzucht betreiben darf. Eine Neuzucht darf betreiben, wer fünf Jahre erfolgreich Rassekaninchen ausgestellt hat und auf Kreis- und Landesschauen erfolgreich in Erscheinung getreten ist. Auch sollen mindestens 18 Buchten für die Neuzucht bereitgestellt werden. Die Neuzuchten dürfen nur auf Landes- und Bundes- und Bundesrammlerschauen aufgestellt werden.

Landesverband, Schleswig-Hostein,Petra Geick

Einen Zwerg-Widder schwarz setzte er einen Farbenzwerg gegenüber und erklärte, dass das Gewicht des Zwergwidder zwischen 1,5 bis 1,9 kg liegen und die Körperform kurz und breit sein soll. Wenn der Zwergwidder in der Gewichtsspanne gezüchtet wird, geht auch die Kopfbildung zurück, da das Tier leichter gezüchtet wird. Die Tiere sollen klein, aber nicht zu klein gezüchtet werden. Das Fell soll kurz und dicht wie beim Farbenzwerg sein. Dabei darf das Deckhaar nur so lang wie der Finger dick ist sein, die Granne soll überstehen. Die Krone soll breit sein, dann ist der Behang auch besser und schwebt nicht. Dabei ist auch darauf zu achten, dass der Behang nicht das Auge bedeckt.

Landesverband, Schleswig-Hostein,Petra Geick

Der Referent für Öffentlichkeitsarbeit Hermann Böhm berichtete über die laufende Arbeit an unserem Internetauftritt. Er erklärte dass wir unseren Auftritt immer noch so, wie ihn einmal Wolfgang Müller erstellt hat betreiben auch mit der gleichen Adresse. www.kaninchen-abc.de
Zur Verstärkung suchen wir noch eine passende Hilfe. Der letzte LV-Schulungsleiter war dabei eine gute Hilfe.
Auf der letzten LV-Vorstandssitzung wurden einige neue Dokumente bestellt, welche nun unter Formulare auf unserer Seite abgerufen werden können.

Der Zuchtfreund Hermann Böhm stellte den Rex-Club Schleswig-Holstein vor, da der Clubvorsitzende Ingo Sommer durch Arbeit verhindert war. Hermann Böhm setzte sich die neue ADRC-Mütze auf und begann seinen Vortrag. Dieses wurde mit einem großen Hallo bedacht. Er berichtete dass der Rex-Club Schleswig-Holstein aus 8 Club-Züchtern besteht. Gezüchtet werden Castor-Rex, Gelb-Rex, Weiss-Rex RA, Feh-Rex, Dalmatiner-Rex schwarz-weiss, Dalmatiner-Rex havanna-weiss, Dalmatiner-Rex sepia-weiss, Japaner-Rex und Zwergrex castorfarbig. In unserem Landesverband werden Rexe gezüchtet, von Züchtern die nicht dem Rex-Club angehören. Diese Züchter möchten wir gerne einladen in unserem Club Mitglied zu werden. Der Rex-Züchter erzählte von der Geschichte der Rexe, dass sie 1924 in Paris zum ersten Mal ausgestellt wurden und zwei Jahre später nach Deutschland kamen. Die Besonderheit des Rex-Kaninchens ist sein extrem kurzes, maulwurfartiges Fell. Es wurde das Faltblatt des Rex-Club U 11 vorgestellt in welchem unter anderen auch die Geschichte und die Musterbeschreibung wiedergegeben ist. Ein weiterer Hinweis war, dass in diesem Jahr in Hildesheim die ADRC-Schau am 18. und 19. Oktober 2008 stattfindet.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen gab Ernst-Hermann Grund, der Ausstellungsleiter der Landesschau einen kurzen Überblick über die Landesschau in Husum. Er erklärte, dass noch einige Helfer benötigt werden. Diese können sich beim Ausstellungsleiter melden.
Weiter sagte er, das die Meldepapiere an die Vereine verteilt wurden. Diese können auch auf unsere Landesverbandsseite unter Formulare abgerufen werden. Auch sprach Ernst-Hermann Grund von den Messehallen in Husum und davon, dass es in dieser Größe und Aufmachung in Schleswig-Holstein nichts Ähnliches gibt.

Unter dem Punkt Allgemeines erklärte Stefan Marquardt die Pokalvergabebestimmung zur Landesschau. Tiere die mit 0 tätowiert wurden können nur bis August als Jungtier gemeldet werden. Dass die Zwergwidder schwarzgrannenfarbig sind und ab dem 1.10.2008 als Rasse anerkannt, war manchen aus der Kaninchenzeitung bekannt. Eine weiter Punkt war die Geschlechtsmissbildung, und das es keine leichte Geschlechtsmissbildung mehr gibt. Geschlechtsmissbildung wird mit nicht befriedend beurteilt.
Das Geschlecht soll bis zum Ende des 4. Monat fertig ausgebildet sein, sonst wird es mit nb bewertet, wurde auch bekannt gegeben.
Auf der Bundesrammlerschau wird in diesem Jahr am Mittwoch eingeliefert. Das war manchem nicht bekannt.

Die Landesvorsitzende Petra Geick erklärte, das bei der Tierstatistik sämtliche Farbenschläge einzeln aufgeführt werden müssen, eine Trennung zwischen Jugend und Altzüchter gibt es nicht mehr. Sie wies darauf hin, dass die Frist eingehalten werden muss. Denn das Zuchtjahr endet am 31.10.2008. Dieses ist eine Aufforderung an die Zuchtwarte. Auch geht diese Meldung nur an Hans-Werner Pott.

Dann erzählte sie, dass sie darüber erstaunt war, das Schleswig-Holstein einer der wenigen Landesverbände ist, welcher keine Landesstatistik für seine Mitglieder führt. Dieses zu ändern ist das nächste ihrer Ziele. Die Mitgliederstatistik soll eine Erleichterung für die Landesverbandsarbeit sein.

Die Standardkommission des Landesverbandes wurde ernannt und besteht aus dem Geschäftsführer Stefan Marquardt, der Landesvorsitzenden und dem Preisrichter-Obmann des Landesverbandes.

Petra Geick erklärte, dass die Landesschau 2010 in Neumünster im Rahmen der Landeskleintierschau stattfinden wird. Die Landesverbandsschau 2009 wird wie angemeldet in Süderbrarup stattfinden.
2010 feiern wir 100 Jahre Landesverband Schleswig-Holstein. Dazu werden Ideen und tatkräftige Unterstützung benötigt.

Stefan Marquard berichtete, dass der Tierverkauf auf Flohmärkten, sowie die Verlosung von lebenden Tieren nach einer Anordnung des Ordnungsamtes verboten ist. Dann konnte Petra Geick berichten, dass ab den 18.06.2008 wir Landesverband Schleswig-Holsteinischer-Rasse-Kaninchenzüchter e.V. heißen.

Dann erklärte die Landesverbandsvorsitzende, dass nur Tiere die im Standard des ZDRK anerkannt sind auf unseren Schauen ausgestellt werden dürfen. Bunt gekreuzte Tiere sind zwar gut anzusehen, sie spiegeln aber nicht unsere Arbeit als Rasse-Kaninchenzüchter wieder.

Zum Schluss verkündete der Landesschulungswart, dass unsere Schulungen, so wie heute, an der Praxis orientiert stattfinden müssen. Auch sollen in der Zukunft zwei LV-Schulungen stattfinden. Eine im Frühjahr, die andere im Herbst. Der Vereinsvorsitzende des gastgebenden Vereins, Stefan Lähn gab mit Freude bekannt, dass wir immer herzlich Willkommen sind. Und so wie er feststellte, könne ohne weiteres noch eine weitere Reihe Tische aufgebaut werden um noch weitere Züchter- und Züchterinnen aufzunehmen.

Zu Schluss gab der Landesschulungsleiter Stefan Marquard bekannt, dass die möglichen Themen unserer nächsten Schulung folgende sein können:
Die Jungtierbewertung, eine Futtermittelfirma soll eingeladen werden. Wie plane ich eine Schau und LVE und KVE-Vergabebestimmung.

Hermann Böhm
RfÖ Schleswig-Holsteinischer Rasse-Kaninchenzüchter e.V.

Weitere interessante Artikel:

» Herausforderung der Rasse­zucht

Zurück