ZeitschriftE-Paper kleintiernewsSchnupperabo kleintiernews 3 Monate
deutschnederlandsenglish
16. Dezember 2018 |
Tipps für Anfänger Kaninchenrassen Schaukalender

Die Rassekaninchenschau

Melden, Schaufertigmachen, Kaninchen-Ausstellung

Vom Melden, übers Schaufertig machen bis hin zur Ausstellung

Ob Jung- oder Alttierschau, ob Vereins-, Kreis-, Landes- oder Bundesschauen. Wir, die organisierten Rassekaninchenzüchter, kennen und beschicken sie alle.

Für uns ist es eigentlich das „Normalste der Welt“ diese Schauen, egal welcher Art, mit unseren Kaninchen zu beschicken. Doch wie machen wir das?
Es ist ja nicht nur mit dem Ausfüllen des Meldebogens getan!
Wir müssen die Tiere aussuchen, anmelden und schaufertig machen. Allen Züchtern, die unserem schönen Hobby der Rassekaninchenzucht noch nicht lange verfallen sind, soll dieses eine kleine Hilfestellung sein.

Das Aussuchen
 
Das "Aussuchen", auch Selektieren genannt, beginnt bei unseren Kaninchen schon recht früh im Jahr. Nämlich dann, wenn sich unsere Jungtiere auf den Weg aus dem Nest machen. Dann können wir schon erkennen, ob sich diese Tiere für Ausstellungen bzw. für die Weiterzucht eignen. Somit ist der erste Schritt getan.

Das Melden

Melden, Schaufertigmachen, Kaninchen-Ausstellung

In aller Regel, bekommen die Vereinsvorsitzenden die Meldepapiere für die jeweiligen Schauen. Diese reichen sie dann meist in den Versammlungen an die einzelnen Mitglieder weiter. Die Meldepapiere bestehen aus der Ausstellungsordnung (AO) und dem Meldebogen. Der AO können wir alle relevanten Daten der Schau, wie z.B. die Art, den Ort und den Zeitpunkt der Schau, aber auch den Meldeschluss und die Meldegebühren entnehmen.
Haben wir diese Informationen alle, steht der Meldung nichts mehr im Wege. Bei dem Ausfüllen des Meldebogens sollten wir darauf achten, dass alle erforderlichen Angaben, wie z.B. Kennzeichnung, Rasse, Farbe, Geschlecht und wenn erforderlich z.B. bei ZwW weiß RA, auch Augenfarbe gemacht werden. Nicht zu vergessen sind natürlich auch die Angaben des Züchters (Name, Anschrift, Telefon, Verein usw.). Wenn wir den kompletten Meldebogen ausgefüllt haben, geben wir diesen an unseren Vereinszuchtbuchführer, der die Daten der Kaninchen auf Richtigkeit überprüfen muss. Sofern alle Tier-Daten richtig sind, bestätigt er dieses durch seine Unterschrift und dem Vereinsstempel. Fertig ist der Meldebogen! Diesen an die Ausstellungsleitung senden, ggf. einen Einzahlungsbeleg beifügen und unsere Tiere sind gemeldet.

Das Schaufertigmachen
 
Das Schaufertigmachen der Ausstellungstiere wird oft unterschätzt. Gehen doch durch nicht richtiges oder gar kein „Fertigmachen“ oft wichtige Punkte verloren. Was das Schaufertigmachen im Wesentlichen schon sehr beeinflussen kann ist, dass unsere Kaninchen stets trocken und sauber untergebracht sind.
Das eigentliche „Fertigmachen“ beginnt schon ein paar Wochen vor der Schau.

Wir stutzen die Krallen unserer Tiere auf eine geeignete Länge. Dabei müssen wir beachten, dass wir die Krallen nicht zu kurz schneiden, denn in den Krallenansätzen verlaufen Blutgefäße. Bei dem Kürzen der Krallen kontrollieren wir sofort, ob diese die geforderte Farbe aufweisen.

Melden, Schaufertigmachen, Kaninchen-Ausstellung

Danach machen wir mit den Geschlechtsecken weiter. Diese Hautfalten rechts und links vom Geschlecht reinigen wir vorsichtig. Bei dieser Gelegenheit schauen wir auch, ob das Geschlecht in Ordnung ist. Sind Anomalien (bei Rammlern z.B. Spaltpenis oder angewachsener Penis) vorhanden, brauchen wir dieses Tier nicht zur Ausstellung schicken. Dies ist ein schwerer Fehler und wird mit „nicht befriedigend“ gestraft.
Bei einigen Rassen wird eine kleine, wohlgeformte Wamme (lose Brusthaut) bei Häsinnen geduldet. Wünschenswert sind aber Wammenfreie Häsinnen. Bei Rammlern sind Wammen jedoch immer ein Fehler. Selbstverständlich ist natürlich, dass wir das Fell gut durchbürsten, um lose abgestorbene Haare zu entfernen. Punktverlust in Position 1 (Gewicht) der Bewertungsskala sollte man durch rechtzeitiges Wiegen der Tiere eigentlich vermeiden können.

Der Transport

Melden, Schaufertigmachen, Kaninchen-Ausstellung

Der Transport unserer Kaninchen ist auch ein Thema, welches bei einer Rassekaninchenausstellung nicht außer Acht gelassen werden sollte, da wir unsere Tiere ja zu den Ausstellungen bringen müssen. Es fängt an bei der Wahl des Transportbehälters. Dieser sollte auf jeden Fall der Größe des Tieres entsprechen. Eine gute Transportmöglichkeit bieten die im Fachhandel erhältlichen Transportkisten, die es in verschiedenen, den Rassen entsprechenden, Größen gibt.
Beim Transport selber ist zu beachten, dass hierbei der Behälter nicht verrutschen kann und eine ausreichende Frischluftzufuhr gewährleistet ist. Die Lüftungsöffnungen dürfen nicht durch andere Transportbehälter bedeckt werden. Auch sollten die Tiere keiner Zugluft ausgesetzt sein.

Das Einsetzen
 
Beim Einsetzen, auch Einstallen genannt, ist es wichtig, die Tiere in die richtigen Käfige zu setzen. Falsch eingesetzte Tiere führen zu Verwirrungen bei der Bewertung und machen dem Zuträger die Arbeit schwer.
Natürlich sollten wir beim Einsetzen unserer Tiere auch darauf achten, dass sich unsere Kaninchen nicht verletzten können.

Die Bewertung

Die Bewertung unserer Rassekaninchen wird von anerkannten Preisrichtern nach den im Standard vorgegebenen Rassebeschreibungen durchgeführt.
In der Regel steht jedem Preisrichter ein Zuträger zur Verfügung, der ihm die Tiere zur Bewertung an den Tisch bringt. Meistens übernehmen diesen Job Zuchtfreunde, die selber Tiere auf dieser Schau gemeldet haben. Ist die Bewertung beendet, wird die Preisverteilung ebenfalls von den Preisrichtern vorgenommen. Wenn alle Ergebnisse feststehen, nimmt die Ausstellung ihren Lauf und ehe man sich versieht, werden unsere Tiere wieder ausgestallt und in den heimischen Stall gebracht. Beim Ausstallen, bitte wieder darauf achten, dass sich die Tiere nicht an den Gittern verletzten können!

Schlussgedanken
 
Einige Zuchtfreunde werden sich beim Lesen dieser Zeilen gedacht haben, das Sie dieses doch alles bereits wissen. Richtig!? Ich habe diesen Beitrag jedoch ganz bewusst für unsere „neuen“ Zuchtfreunde geschrieben. Denn wie oft werden solche Schritte in einer Monatsversammlung oder auch sonst besprochen. Mein Gedanke beim Schreiben dieser Zeilen war es, unseren neu in der Rassekaninchenzucht tätigen Zuchtfreunden das Anmelden Ihrer Tiere bei der ersten Ausstellung zu erleichtern.

Holger Jeschke

Zurück