ZeitschriftE-Paper kleintiernewsSchnupperabo kleintiernews 3 Monate
15. September 2019 |
Tipps für Anfänger Kaninchenrassen Schaukalender

Bienen-Propolis

Natürliche Heilung bei Atemwegserkrankungen

Das Wohlbefinden unserer Tiere/Kaninchen hängt hauptsächlich von einem guten Umgebungsklima ab.

bienen-propolis,raumluftverbesserung,kaninchenhaltung,kaninchenkrankheiten

Der größte Teil aller Atemwegs- und Darmerkrankungen wird durch ungünstige Umgebungsbedingungen, also einer erhöhten Konzentration von Bakterien, Viren und Pilzen verursacht. Je höher die Anzahl von diesen Microorganismen ist, desto größer ist die Möglichkeit, dass Krankheiten entstehen können. Um nun die Belastung mit Krankheitserregern in der Umgebungsluft unter Kontrolle zu halten, können verschiedene Mittel und Substanzen verwendet werden.
Einige dieser Desinfektionsmittel kann man anwenden, während die Tiere anwesend sind, andere (und das sind die meisten) können nur verwendet werden, während sich keine Tiere im Raum befinden, weil diese zu giftig und aggressiv sind.

Es gibt natürliche Hygienemittel, bei denen Substanzen natürlichen Ursprungs eingesetzt werden, wie Pflanzenextrakte, die eine ausgezeichnete Reinigungswirkung haben und dabei wenig oder gar nicht schädlich für die Tiere sind.
Die natürliche Substanz, die hier die beste Wirkung auf schädliche Microorganismen zu haben scheint und von Mensch und Tier am besten aufgenommen wird, ist das von den Bienen eingesammelte Propolis – auch Kittharz genannt. Dieses wachsähnliche Material kann nun, was durch Zufall ein asthmakranker Imker entdeckt hat, leicht erwärmt werden und diese Dämpfe bewirken nun folgendes:

1. Töten von Bakterien, Pilzen und Viren.
2. Öffnet die Atemwege.
3. Steigert die Immunität.
4. Bringt mehr Vitalität und Ruhe.
5. Fördert die intensivere Atmung.
6. Verbessert das Wohlbefinden von Mensch und Tier.

Um diese kontrollierte Erwärmung gezielt und ständig durchführen zu können, ist ein Verdampfer entwickelt worden, der speziell für die Tierhaltung mit einem Ventilator ausgestattet ist und somit ständig dafür sorgt, dass die Tiere vom Kücken bis zum Pferd eine wohltuende Atemluft und hygienische Räume bekommen.

So hat die kontinuierliche Benutzung des Propolis-Verdampfers in Pferdeställen einen Rückgang von Atemwegserkrankungen und eine Verkürzung der Krankheitsdauer gebracht. Tests bei Kanarien haben gezeigt, dass die in die Luft entweichenden Bestandteile von Propolis den Gesundheitszustand der Tiere verbessert haben und der Einsatz von Antibiotika stark reduziert werden konnte. In den Bruträumen von Hühnerfarmen und Truthahnfarmen, wo bisher mit Formalin desinfiziert wurde, hat der Einsatz von Propolisdämpfen schon nach drei Tagen ein besseres Ergebnis gebracht, weil die ausströmenden ätherischen Öle 140 Stunden kontinuierlich gleichmäßig intensiv entströmen. (Versuche von Dr. Bruno Sparagna, Tierarzt im Gesundheitsamt Nr. 24 in Collagno).

Das Gerät ist etwa so groß wie ein herkömmlicher Telefonapparat. Es wird mit 220 V betrieben und verbraucht in der Aufheizphase 15 W. Der Vorteil dieser gasförmigen Desinfektion liegt darin, dass die wirkungsvollen Dämpfe in alle Ritzen, Ecken und Winkel gelangen.

Sehr gute Erfahrungen bei Menschen liegen bereits seit 1993 vor. In Kinderkrippen, Kindergärten, in Arbeitsräumen, Krankenhäusern und Arztpraxen wurden die Wirksamkeit der Geräte erprobt und sehr gute Resulate erzielt. Für Asthmatiker ist das Gerät ein Segen, weil es eine Luft herstellt, das die Schleimhäute abschwellen lässt und dadurch eine bessere Atmung erzielt wird, wie im Wald bei Sonnenschein. Propolisdämpfe sind eine Raumluftverbesserung für Mensch und Tier. Ein spezielles Gerät für das Auto wurde auch entwickelt, in diesem werden nachweislich Phenanthren, Fluoranthen, Pyren, Benzoanthrazen, Chrysen, Benzofloranthen, BenzoPyren und Nikotin eliminiert werden.

Wilfried Aichhorn

Foto: Marek Walica, Fotolia #67205852

Zurück