ZeitschriftE-Paper kleintiernewsSchnupperabo kleintiernews 3 Monate
18. September 2019 |
Tipps für Anfänger Kaninchenrassen Schaukalender

50 Jahre Kleintierzuchtverein C 480 Freiburg-Kappel

1961 - 2011

Festabend am 09. Juli 2011

Nunmehr 50 Jahre liegt es zurück, dass sich interessierte Kleintierhalter aus Kappel zusammenfanden und einen Verein ins Leben riefen. Im Rahmen eines würdigen Festbanketts feierten die Züchter aus dem Breisgau nunmehr ihr 50 jähriges Jubiläum. Rund 250 geladenen Gäste konnten bei Sektempfang, in der von der Frauengruppe des Vereins festlich geschmückten Gemeindehalle, begrüßt werden.

Grußworte überbrachte der Freiburger Stadtrat Daniel Sander in Vertretung des Oberbürgermeisters Dr. Salomon. Gleichfalls kamen Glückwünsche vom Ortsvorsteher Hermann Dittmers, der in seiner Ansprache die Anerkennung der Gemeinde für die Kleintierzüchter erwähnte. In Vertretung des Landesverbands der Rassekaninchenzüchter konnte Bernhard Fuchs, 2. Landesverbandsvorsitzender und für den Landesverband der Rassegeflügelzüchter Thomas Flach, auch 2. LV-Vorsitzender als weitere Ehrengäste begrüßt werden. Gleichfalls schlossen sich neben dem 1.Vors. des Kreisverbandes Freiburg der Rassekaninchenzüchter, Karl Friedrich Gassert, auch die Vertreter der örtliche Vereine mit dem Ortschaftsrat und die Vorsitzenden der regionalen Kleintierzuchtvereine, als Gratulanten an.


Adolf Schlegel bei der Ernennung als Ehrenmitglied

Erfreulich umfangreich waren die Ehrungen langjähriger Mitglieder, die über Jahre hinweg für den Verein tätig waren. Die Vertreter der beiden Landesverbände Thomas Flach und Bernhard Fuchs übernahmen gerne diese Aufgabe in Verbindung mit einem kurzen Portrait der Geehrten. Mit der silbernen Verbandehrennadel konnten Lydia Riesterer, Gisela Imberi, Andreas Näher, Hubert Mäder, Edgar Wunderle und Burkhard Mäder ausgezeichnet werden. Die goldene Ehrennadel des Landesverbandes erhielten Rosemarie Förderer, Burkhard Dold, Manfred Brüstle, Harro Kraus, Hubert Roth und Richard Linder. Zum Ehrenmitglied wurde Adolf Schlegel ernannt, der bei der Gründung des Vereins, wie auch bei der ersten Lokalausstellung im Jahre 1962 mit dabei war. Die höchste Auszeichnung an diesem Abend konnte der 1.Vorsitzenden Andreas Förderer entgegennehmen, der nunmehr seit über 40 Jahren den Verein vorbildlich und engagiert führt und zum Altmeister der Badischen Rassekaninchenzüchter ernannt wurde.


von links nach rechts: KV-Vorsitzender K.F.Gassert, Richard Linder(Gold), Edgar Wunderle(Silber), Hubert Mäder(Silber), Gisela Imberi(Silber), Hubert Roth(Gold), Harro Kraus(Gold), Manfred Brüstle(Gold) und Andreas Förderer (Altmeister)

Der 1.Vorsitzende Andreas Förderer lobte in seiner Ansprache die vorbildliche, gegenseitige Unterstützung der Vereine in Kappel, die mit dazu beiträgt eine solche umfangreiche Veranstaltung durchzuführen. Gleichfalls dass es gelungen ist, unter Mitwirkung von Heidi und Kurt Böhlendorf ein Jubiläumsheft mit vielen Informationen über den Verein und das Kapplertal zu entwerfen und in Umlauf zu bringen. Sein Dank galt aber auch vor allen Dingen dem unermüdlichen Einsatz der Mitglieder, die aktiv in den zurückliegenden Jahren im Verein mitgewirkt haben.

Mit der musikalischen Umrahmung durch den Männergesangverein Kappel und dem Musikverein Kappel wurde eine abwechslungsreiche Programmgestaltung geboten, die verbunden mit dem freien Büffet für einen kurzweiligen Abend stand.

Bereits in wenigen Wochen steht für die aktiven Züchter die Teilnahme an der Lokalschau des Partnervereins Kirchzarten an. Die eigene lokale Präsentation in der Gemeindehalle Kappel am 1./2.Oktober 2011 ist wieder das „ Highlight“ des Zuchtjahres. Hierbei werden dann wieder die Kaninchen, Hühner und Tauben in den Mittelpunkt rücken und das Jahr mit einer Jubiläumsausstellung ausklingen lassen.

Text: Burkhart Mäder und Kurt Böhlendorf
Fotos: Michael Stotz und K.Sadisch
 

Wie die Jahre vergehen

Vereinschronik

Aus einer besonderen Begebenheit im Kappler Tal ist der Kleintierzuchtverein hervorgegangen. Das Bergwerk Stollberger Zink AG siedelte seine Bergleute zur Blütezeit des Kappler Erzbergwerkes in der Großtals Molzhofsiedlung an. Das Heimstättenwerk machte zur Auflage, dass jeder dort angesiedelte Bergmann Haustiere zu halten habe. Nach dem zweiten Weltkrieg und der Schließung des Bergwerks 1954 kristallisierte sich die Liebe zur Kleintierhaltung heraus. Am 1. Juli 1961 wurde ein lang ersehnter Wunsch zur Wirklichkeit. An diesem Tag wurde der Kleintierzuchtverein Kappel gegründet. Gewählt wurden:
 
1. Vorstand Heinrich Genter sen.
2. Vorstand Andreas Schlicksupp
Schriftführer Hans Puscha
Kassierer Otto Reif
Geflügelwart Heinrich Genter jun.
Beisitzer Alfred Schlegel.

Im August des gleichen Jahres wurde im Gasthaus Schützen die erste Vorstandsitzung abgehalten. Hier wurden die wichtigsten Ziele des jungen Vereins mit den finanziellen Beiträgen, Werbung, den Versammlungen und die züchterische Tätigkeiten vorgegeben.

Im Jahr 1962 sollte auch dann die erste Kleintieraustellung und zwar hinter dem Gasthaus Löwen stattfinden. Am 14./15 September war es dann soweit. Unter dem Namen Dreisam Kleintierschau fand dann die erste organisierte Ausstellung mit einer reichhaltigen Tombola statt. Bereits 1964 hatten der Verein einiges Geld zusammen, so dass sich zum Preis von ca. 600,--DM die ersten eigenen Ausstellungskäfige für Kaninchen und Geflügel angeschafft werden konnten. Im Jahre 1968 übernahm Andreas Förderer das Amt des 2. Vor- sitzenden, im Jahre 1971 dann das des 1.Vorsitzenden, das er nunmehr seit 40 Jahren im Dienst der Mitglieder bis heute inne hat. Die aktive Frauengruppe bildete sich 1973. Mit selbst genähten Produkten wurden die Ausstellungen über viele Jahre hinweg aufgewertet. Zu Jubiläumsveranstaltungen des Vereins wurde auch Pelzmode vorgeführt, die ebenfalls Interesse bei den Besuchern und Gästen weckte. Am 18./19 Oktober 1986 feierte dann der Kleintierzuchtverein Kappel sein 25-jähriges Bestehen. Verbunden mit einem Festbankett, Züchterabend, Tanz und Frühschoppen wurde eine zweitätige Feier, verbunden mit einer Kleintierausstellung, organisiert. Die damalige Vorstandschaft setzte sich zusammen aus: 1. Vorst. Andreas Förderer, 2. Vorst. Richard Linder, Kassierer Erwin Imberi, Schriftführerinen Rosel Schlicksupp und Gisela Imberi, Zuchtwart Kaninchen Richard Linder, Tätowierer Andreas Näher, Zuchtwart Geflügel und Ringwart Bernhard Mäder, Beisitzer Reinhard Gwarys und Hans Puscha.

Lange Jahre wurde auf dem „Fußballfeld“ beim Hercherhof im Großtal ein Bolzplatzfest durchgeführt, das von den Bewohnern von Kappel, wie auch aus dem Dreisamtal sehr gerne angenommen wurde. Am Anfang organisierte der Verein die Veranstaltung mit Ausleihen eines Zeltes über den KZV Lenzkirch, dann nach wenigen Jahren konnte der Kauf eines eigenen Zeltes bewerkstelligt werden. Die Veranstaltungen wurden teilweise auch in Zusammenarbeit mit den Schauinsland-Berggeistern durchgeführt.

Unter „Richtmeister“ Hubert Roth und weiteren Helfern haben wir Mitte der 90 er Jahre das Zelt an viele Vereine von Weil bis nach Karlsruhe ausgeliehen. Aufgrund der guten Auslastung und einem späteren Wiederverkauf zeigte sich die getätigte Investition als rentabel. Im Jahre 1991 konnte der Verein sein 30-jähriges Jubiläum mit Festzelt am Hercherhof und Festgottesdienst, sowie einer umfangreichen Ausstellung feiern.
Auch bleibt uns, das über Jahre hinweg durchgeführte Neujahrsbarschen, in guter Erinnerung. Das Gasthaus „Schützen“ war regelmäßig bis auf den letzten Platz gefüllt und mit Lederbecher und Würfeln konnte um den Christbaumdolden, wie auch die weiteren Preise, gebarscht werden.

Anfang der 90 er Jahre wurde mit den Kleintierzüchtern aus Kirchzarten eine auf die Ausstellungen konzentrierte Kooperation eingegangen. Die gegenseitige Unterstützung förderte das Interesse von Besuchern, da eine größere Anzahl von Kaninchen, Hühner und Tauben die beiden Lokalschauen immer wieder bereicherten.

Auch der separate Ausstellungsraum im Untergeschoss der Festhalle erlaubt uns seit vielen Jahren eine kleine, aber attraktive Aufmachung und Präsentation. Dann stehen unsere befiederten und behaarten Zöglinge im Vordergrund und die geschulten Preisrichter bewerten die übers Jahr getätigte Pflege der aufgezogenen Tiere.

Die Monatsversammlungen fanden 40 Jahre im Nebenzimmer des Gasthauses Schützen in Kappel statt. Als durch den Umbau des Gasthofs das Nebenzimmer wegfiel zogen wir in die Nähstube der Frauengruppe um, wo wir uns auch sehr wohl fühlen. Dort treffen wir uns jeden zweiten Freitag im Monat.

Auch die Frauengruppe konnte im Jahre 1998 das 25-jährige Bestehen feiern. Seit Gründung im Jahre 1973 leitet Rosemarie Förderer nunmehr 38 Jahre die Geschicke. Unersetzlich ist die Frauengruppe für den Verein, wenn es darum geht Veranstaltungen zu bewältigen oder Funktionen in der Vorstandschaft auszufüllen.

Sehr wichtig war es uns in den zurückliegenden 50 Jahren, das gemeinschaftliche und gesellige Miteinander, mit Vereinsausflügen, Besuchen von weiteren Kleintiersaustellungen und den regelmäßigen Treffen der Mitglieder, harmonisch zu gestalten.

Es ist aber auch ein Wandel in der gesellschaftlichen Einstellung zur Kleintierhaltung unverkennbar. Was früher unter dem Begriff „Selbstversorger“ als selbstverständlich gehandelt wurde, ist heute bei manchem Zeitgenossen eher verpönt.

Wir als Verein unterstützen und informieren gerne reine Tierliebhaber bei denen das Zwergkaninchen schon mal den Status eines familiären Mitglieds besitzt. Die Kleintiervereine müssen hierbei auch eine neue Denkweise mitbringen, um in der Zukunft bestehen zu können. Ansätze wie z.B. die Betreuung von reinen - Kleintierfreunden - öffnen uns auch eine neue Gruppe von Interessenten.

Es stand und steht für uns Kleintierhalter und Züchter immer das gemeinsame Ziel im Vordergrund, eine optimale Versorgung und Pflege der Schützlinge zu gewährleisten.

Diese Ideale haben sich auch in den nunmehr 50- jährigen Vereinsgeschichte der Kleintierzüchter von Kappel wenig verändert und sollten uns auch noch in der Zukunft Freude geben, sich mit Kaninchen, Hühner, Tauben und was es sonst noch alles gibt, zu beschäftigen.

 


 

Zurück