ZeitschriftE-Paper kleintiernewsSchnupperabo kleintiernews 3 Monate
22. Oktober 2021 |
Tipps für Anfänger Kaninchenrassen Schaukalender

30 Jahre Rassekaninchenzucht in Hohen Neuendorf (bei Berlin)

In diesem Jahr feiert der „Rassekaninchenzuchtverein D170 Hohen Neuendorf e.V.“ sein 30-jähriges Bestehen. Dies ist für die Mitglieder des Vereins ein sehr schönes Ereignis und in der heutigen, schnelllebigen Zeit, keine Selbstverständlichkeit. Es gibt immer mal wieder Vereine, die sich aus vielerlei Antrieben gründen und genauso schnell wieder auseinander gehen. Obwohl der Verein D170 gegründet wurde, um die Futterversorgung der Tiere in der damaligen Zeit zu gewährleisten, besteht diese Gemeinschaft bis heute. Es ist erfreulich, dass ein noch junger Verein in eine solch schöne Vergangenheit blicken kann und dabei die Ziele in der Zukunft ebenso vielversprechend zu sein scheinen.

Der Startschuss für die Zusammenkunft verschiedenster Menschen und Generationen ertönte im Sommer 1986. Hier fanden sich mehr als 15 Kaninchenzüchter zusammen, die den Verein gründeten, prägten und einige von ihnen diesem noch heute die Treue halten. Allen voran der ehemalige 1. Vorsitzende, Leo Pönitzsch. Als Gründungsmitglied und erfolgreicher Züchter der Rassen Thüringer und Deilenaar führte er den Verein fast 22 Jahre lang. Durch eine längere Pause musste der Verein einige Zeit auf ihn verzichten. Doch in diesem Jahr, pünktlich zum 30-jährigen Geburtstag, können die Vereinsmitglieder wieder auf ihn und seine Erfahrungen zählen. Auch ohne derzeitigen Tierbestand ist der 79-jährige eine wichtige Größe, die das Vereinsleben ungemein bereichert.

Den Kontakt zu den Tieren erfährt er nicht nur bei eigenen Vereinsschauen oder als Zuträger auf diversen Landesschauen, sondern auch wenn er seinen Schwiegersohn bei dessen Zucht unterstützt. Aber Reimund Frenzel ist nicht nur Schwiegersohn und Züchter, sondern ebenso, seit 20 Jahren der 2. Vorsitzende und Mitglied der ersten Stunde. Mit seinen beiden Rassen, Alaska und Sachsengold, die er schon seit vielen Jahrzehnten züchtet, bereichert er das Vereinsleben des RKZV D170. Diese private Bindung der beiden überträgt sich ebenso auf den Verein und stellt keine Seltenheit dar. Die Zuchtfreunde Heinz und Horst Hölzel sind ebenso seit 1986 ein fester Bestandteil des Vereins. Über diese Zeit hinaus züchten der 85-jährige Vater Horst, der seit Jahren Ehrenmitglied ist, und sein Sohn Heinz Blaue Wiener. Auch vor anfallenden Aufgaben verschließen die beiden nicht ihren Blick. Neben dem großen Arbeitsaufkommen bei Vereinsschauen übernahm der Vater in der Vergangenheit den Posten des Zuchtwartes und sein Sohn, schon seit vielen Jahren, die Revisionskommission des Vereins.

Diese ist in erster Linie für die Kontrolle der Vereinskasse zuständig, die der Zuchtfreund Uwe Hoffmann von 1996 bis zu diesem Jahr führte. Als Schatzmeister hielt er das Vereinsvermögen zusammen und trug ebenso zum Fortbestand des Vereins bei. Auch wenn dies nicht immer einfach war, behielt er stets den Überblick. Nicht einfach ist ein gutes Stichwort, welches sich auch auf seine Zucht übertragen lässt. Als Züchter der Rassen Holländer, blau-weiß und gelb-weiß stellt er sich ebenso einer sehr schweren Zeichnungsrasse und das gleich in zwei Farbschlägen. Schon allein über diese 5 Mitglieder könnte man Seiten füllen, denn sie sind seit 30 Jahren der Verein. Über die Jahre hinweg sind aber immer mal wieder Menschen gekommen und gegangen. Ein Vereinsaustritt ist meist für beide Seiten nicht schön, gehört aber zum Vereinsleben dazu. So kam es, dass um 2007 die Mitgliederzahl auf 5 zurückging. Die wiederrum schönen Seiten sind die Vereinszugänge, die den Fortbestand des Vereins sichern. Da die verbliebenen Mitglieder an ihren Überzeugungen und Werten festgehalten haben, besteht der Verein bis heute. Der älteste Neuzugang ist der Zuchtfreund Gerhard Schwarz, der seit 2001 den Verein bereichert und einige Zeit den Posten des Schriftführers übernahm. Nach seiner Zuchtaufgabe wurde er zum Ehrenmitglied des RKZV D170 ernannt.

 Marion Strohbach  Michael Schulz

Auch eine weibliche Hand darf in einem Verein nicht fehlen. So freuten sich die Mitglieder über den Eintritt von Zuchtfreundin Marion Strobach. Zu ihren Rassen zählen Rexe und Zwerg-Rexe in den unterschiedlichsten Farbschlägen, mit denen sie die Rassevielfalt des Vereins seit 2006 bereichert. Als erfahrene Züchterin führte sie zudem den Verein und das Zuchtbuch über 7 Jahre. Doch wie in allen Lebenslagen ist es oftmals an der Zeit für die eine oder andere Veränderung. So wurde in diesem Jahr Michael Schulz zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt. Der 26-jährige Züchter und angehende Preisrichter für Rassekaninchen sowie stellv. Schriftführer im Landesverband Berlin-Mark-Brandenburg darf sich seit diesem Jahr vieler großer Herausforderungen stellen. Dabei kommt aber auch die Rassekaninchenzucht nicht zu kurz, denn er will auch in diesem Jahr die Landesmeistertitel seiner Rassen Hermelin, BlA und kastanienbraune Lothringer verteidigen. Mitglied im RKZV D170 ist er seit 2012, wie auch der Zuchtwart und Tätowiermeister Lars Gerlach. Ihm sind die Gründungsmitglieder nicht fremd, denn er war schon einmal als Jugendlicher Mitglied im Verein und züchtete Thüringer. Deshalb war es ihm ein besonderes Anliegen, wieder ein Teil der Gemeinschaft zu werden. Als ausgebildeter Preisrichter für Rassekaninchen entscheidet er über die Qualität der vielleicht zukünftigen Zuchttiere. Allem voran bei seinen eigenen Rassen, Feh-Rexe und Englische Widder, thüringerfarbig und schwarz. Auch im Landesverband Berlin-Mark-Brandenburg engagiert er sich sehr und bekleidet seit über einem Jahr den Posten des Referenten für Öffentlichkeitsarbeit.

Im Jahre 2013 durfte sich der Verein über 4 Neuzugänge freuen, darunter das erste Jugendliche Mitglied seit vielen Jahren. Die Jungzüchterin Lara Koch konnte sich von Beginn an für die Rassekaninchenzucht begeistern. Mit ihrer Rasse, Farbenzwerge, lohfarbig-schwarz ist sie nicht nur auf der Vereinsschau erfolgreich. Ebenso konnte sie auf der Landesschau, auf der sie mehrfach Landesmeisterin wurde, große Erfolge erringen. Auch schon in jungen Jahren scheut sie sich nicht über den Tellerrand hinauszuschauen. So stellte sie im vergangen Jahr erfolgreich auf der Bundesschau in Kassel aus.

Jungzüchter bereichern den Verein sehr, sind aber oft nur zu gewinnen, wenn die Eltern sich ebenso für die Rassekaninchen begeistern können. So auch in diesem Fall, in dem sich ihr Vater Ingo Puhlmann der Zucht der Farbenzwerge, siamesenfarbig-gelb widmet. Mit diesem seltenen Farbschlag stellt sich der Neuzüchter auf Vereins-, Landes- und Bundesschauen einer schwierigen Herausforderung. Diese ist aber, im Kreise erfahrener Mitglieder, nicht unmöglich. So freute sich der Verein ebenso über den Zugang von Zuchtfreund Wolfgang Grassow. Der 77-jährige züchtet seit 1962 Kaninchen und konnte viel von erfahrenen Züchtern lernen. Jetzt hat er es sich zur Aufgabe gemacht, neben dem Besuch von Ausstellungen, sein Wissen an die Jungend weiterzugeben, ebenso wie er es auch erleben durfte.
Ein Verein lebt nicht nur von vielen Züchtern, sondern auch von vielen fleißigen Helfern. Noch viel schöner ist es dann, wenn diese Helfer auch ein offizieller Bestandteil der Gemeinschaft werden wollen. So konnte der RKZV D170 Kirsten Walter als Mitglied gewinnen. Sie hält sich derzeit ein paar Farbenzwerge Löwenköpfchen, bei denen sie sich auch schon über den einen oder anderen Wurf freuen konnte.

Durch diesen Zuwachs an Mitgliedern konnte der Rassekaninchenzuchtverein D170 Hohen Neuendorf e.V. die anfallenden Herausforderungen noch besser bewältigen. Dies ist vor allem dann wichtig, wenn man eine Vereinsschau ausrichten möchte. Auch der  RKZV D170 tut dies in diesem Jahr zum 26. Mal. In der Vergangenheit musste der Verein auf Grund der geringen Mitgliederzahl ein paar Jahre aussetzen. Der Verein freut sich deshalb über die vielen fleißigen Helfer, die ebenso auf ihre Familien und Freunde zählen können. Eine Vereinsschau ist neben der Präsentation der Zuchten, auch die Präsentation des Vereins nach außen. So konnte der Verein auf vergangenen Schauen auf sich aufmerksam machen und weitere Mitglieder gewinnen. So trat die Familie Jahn im vergangenen Jahr, nach dem Besuch der Vereinsschau, in den Verein ein. Die Mitglieder konnten sich so über ihre erste Zuchtgemeinschaft freuen, die die Zuchtfreunde Susanne und Ulrich Jahn betreiben. Als Züchter der Rasse Farbenzwerge Deilenaar stellten sie bereits auf der Vereinsschau und Landesschau Berlin-Mark-Brandenburg aus. Seit diesem Jahr übernahmen die beiden Neuzüchter auch schon große Verantwortung im Verein. So ist Susanne Jahn die neue Schatzmeisterin des Vereins und Ulrich Jahn der neue Schriftführer. Durch die neue Zuchtgemeinschaft bekam der Verein gleichzeitig eine neue Jugendliche. Friederike Jahn ist die Tochter der beiden und züchtet seit diesem Jahr Marburger Feh und auch Farbenzwerge, rot sollen die nächste Rasse der Jungzüchterin sein. Unterstützt wird sie dabei von ihrer Schwester Annemarie, die Ende des Jahres 6 Jahre alt wird und vielleicht bald ein Mitglied des RKZV D170 ist.

Aber auch durch die Mitglieder selbst kann man neue Mitglieder gewinnen. So zumindest wurde Mario Friedewald in diesem Jahr als neues Mitglied geworben. Der Zuchtfreund Wolfgang Grassow warb seinen quasi Nachbarn, der seit seinem 7. Lebensjahr Kaninchen hat. Das erste gewann er bei einer Tombola und ist bis heute nicht davon losgekommen. Heute züchtet er Helle Großsilber, havanna und hat direkt den Posten als Zuchtbuchführer übernommen. Auch Patricia Koch trat im letzten Jahr dem Verein bei. Als Mutter von Lara Koch und Frau von Ingo Puhlmann kommt auch sie um die Kaninchenzucht nicht herum. Als Rasse züchtet sie ebenfalls Farbenzwerge, siamesenfarbig-gelb und ist eine große Stütze für den Verein und ihre Familie.

Der Verein hat in den letzten Jahren viele Auf´s und Ab´s erlebt. Doch jetzt können sich die Mitglieder über eine tolle Gemeinschaft freuen. Jeder profitiert von den Stärken und Erfahrungen der anderen und bringt den Verein somit weiter voran. Heute sind die Mitglieder in einem gut organisierten und gestärkten Verein mit aktuell 18 Mitgliedern organisiert. Alle engagieren sich für den Verein und die Rassekaninchenzucht, dass hält fit und jung bis ins hohe Alter und bietet einen Ausgleich zum stressigen Alltag.
 

Michael Schulz


Wenn ihr die Mitglieder einmal persönlich kennenlernen wollt, dann gibt es die Möglichkeit:

26. Rassekaninchenschau am 10. September 2016 in der Zeit von 10 bis 18 Uhr und  11. September 2016 in der Zeit von 10 bis 15 Uhr,
in der Berliner Straße 41 in 16540 Hohen Neuendorf

Zurück