deutschnederlandsenglish
25. Oktober 2014 |
Tipps für Anfänger Kaninchenrassen Schaukalender

Kaninchen–AG W 346 Oelde

Kaninchen–AG  W 346 Oelde

Kaninchen in der Albert-Schweitzer-Schule

Unser 2.Vorsitzender Heinrich Pötter hatte sich überlegt, man könnte doch mal eine Kaninchen–AG in einer Grundschule machen. Er überlegte nicht lange und rief in der Albert-Schweitzer-Schule an. Der Schulleiter Herr Albrecht der Ganztagsschule war begeistert von der Idee mit der ,,Kaninchen–AG’’. So kam es, dass Heinrich Pötter dieses Vorhaben mit Werner und Irmgard Melcher besprach. Beim nächsten gemeinsamen Tiertransport wurde überlegt und Ideen ausgetauscht, wie und was man machen könnte oder sollte. Der Schulleiter Herr Albrecht informierte uns darüber, dass genaueres mit Frau Basler besprochen werden sollte, da diese für die Nachmittagsbetreuung der Kinder zuständig sei. Daraufhin rief Irmgard Melcher die Frau Basler in der Schule an und besprach mit ihr die Termine und die Uhrzeit. Im Gespräch ging es auch um die Themen für die einzelnen Stunden. Des Weiteren musste geklärt werden, ob Kaninchen mit in die Schule gebracht werden dürfen. Danach machte Irmgard Melcher den Vorschlag, dass man 2 Nachmittage mit der 1. und 2. Klasse zusammen eine AG macht, da diese im hin Blick ihres Alters noch nicht soweit sind wie die Kinder in der 3. und 4. Klasse. Für die 3. und 4. Klasse wurden ebenfalls 2 Termine in einer weiteren AG festgelegt. Alle Termine wurden auf einen Mittwochnachmittag von 15 -16 Uhr gelegt.

Am 06.02.08 war es dann so weit, die 12 Kinder aus dem 1. und 2. Schuljahr warteten gespannt und waren ganz aufgeregt, als wir in der Schule ankamen. Sie fragten gleich habt ihr Kaninchen dabei und dürfen wir sie streicheln. Frau Basler zeigte uns den Klassenraum in dem die Kaninchen-AG stattfinden konnte. Nachdem wir uns vorgestellt hatten, fing Irmgard Melcher mit Frage- und Antwortspiel zum Thema Kaninchen an. Fragen wie: Was darf ein Kaninchen fressen, was braucht das Tier noch, wie groß können diese Tiere werden oder wie alt wird ein Kaninchen wurden besprochen. Die Kinder waren begeistert dabei. Heinrich Pötter erklärte den Kindern an einem Deutschen Widder, den wir mitgebracht hatten, wie man Kaninchen unterscheiden kann und beantwortete so mache Frage.

Kaninchen–AG W 346 Oelde

Meine Tochter Carina Hiller (Jungzüchterin) hatte ihren Zwergwidder Kevin mitgebracht und zeigt den anderen Kindern wie man es trägt. Zum Abschluss durften alle Kinder die Kaninchen streicheln, da war die Freude groß. Am darauf folgenden Mittwoch waren Wolfram Grollich, Carina Hiller und Irmgard Melcher mit anderen Kaninchenrassen wieder in derselben Gruppe, dieses Mal hatten wir das Thema: es gibt viele Rassen und Farbschläge bei den Rassekaninchen, sowie Kaninchen mit langem und kurzem Fell. Wolfram Grollich, der ein Angorakaninchen von sich mitgebracht hatte, erklärte den Kindern, das man die Tiere scheren muss und was man alles mit der Wolle machen kann, die Kinder staunten wie weich das Fell vom Angorakaninchen ist. Für die Kinder der 1. und 2. Klasse der Albert-Schweitzer-Schule war nach dieser Stunde ihre Kaninchen-AG beendet. Sie hatten in diesen Stunden den Zwergwidder Kevin in ihr Herz geschlossen und fragten noch mehrmals nach ob wir, denn mal wieder kämen.

Kaninchen–AG W 346 Oelde


 

Am 27.02.08 waren Carina Hiller, Werner und Irmgard Melcher in der Kaninchen-AG der 3. und 4. Klasse, auch zu dieser Stunde hatten wir wieder Kaninchen mitgebracht und die Kinder waren gespannt, was für Kaninchen wir mitgebracht hatten, aber zuerst beschäftigten wir sie einmal mit dem Frage- und Antwortspiel über die Ernährung und Pflege der Kaninchen. Später kamen Fragen wie z.B. Wie heißt das Kaninchen mit hängenden Ohren, Wie alt können Kaninchen eigentlich werden, usw. Danach wurde es spannend für die Kinder, wir holten die Kaninchen aus ihren Transportkisten, natürlich hatte Carina ihren Zuchtrammler Kevin dabei und sie zeigte den Kindern wie lieb er ist. Einige Kinder hatten noch nie ein Kaninchen gestreichelt und waren sehr vorsichtig. Da wir unterschiedliche Rassen mitgebracht hatten, merkten sie, dass sich die Felle unterschiedlich an fühlten, der Zwergwidder weiß RA hatte ein viel weicheres Fell als das Lohkaninchen. In der nächsten Stunde, die am darauf folgenden Mittwoch war, waren wir zu viert, unser 1.Vorsitzender Gerd Ebel, Carina Hiller, Werner und Irmgard Melcher. Diese Themen hatte ich ausgewählt: Es gibt viele verschiedene und farbenschläge bei den Rassenkaninchen, es gibt große und kleine Kaninchen und Tiere mit kurzem und langen Fell. Wir hatten 4 verschiedene Rassekaninchen mitgebracht und zwar Deutsche Widder, Lohkaninchen, Zwergwidder schwarz-weiß und den Zwergwidder weiß RA). Zusätzlich hatte Irmgard Melcher Bilder von vielen Rassekaninchen bei, um sie den Kindern zu zeigen. In dieser Stunde waren die Kinder überrascht wie viele verschiedene Kaninchen es gibt. Zum Abschluss der Stunde durften die Kinder den Tieren Karotten füttern. Das machte den Mädchen und Jungen sehr viel Spaß. In dieser letzten Stunde der Kaninchen-AG war Frau Basler (Lehrerin) und eine Reporterin zu Gast. Die Reporterin machte noch ein paar Fotos für den Bericht, der in der Zeitung erscheinen würde und Frau Basler bedankte sich bei uns, für die tolle Kaninchen-AG. Alle Kinder reden nur noch von Kevin, sagte sie zum Abschuss.

Irmgard Melcher
 

Zurück